Die schmerzliche Auftaktniederlage vergessen

Lesedauer: 2 Min
 Die TSG-Handballerinnen (hier Hannah Prang) treffen auf Gerhausen II.
Die TSG-Handballerinnen (hier Hannah Prang) treffen auf Gerhausen II. (Foto: SZ- mas)

In ihrem ersten Heimspiel im Jahr 2019 treffen die Bezirksklasse-Handballerinnen am Samstag, 2. Februar, auf den TV Gerhausen II. Anwurf in der Längenfeldhalle ist um 18 Uhr.

Für den Tabellenzweiten aus Ehingen geht es darum, nach der schmerzhaften Niederlage vor einer Woche in Tannau nicht erneut Punkte zu lassen. Gegner Gerhausen II greift im neuen Jahr erstmals ins Geschehen ein, das bisher letzte Spiel bestritt die „Zweite“ des TVG am 9. Dezember – und verlor deutlich in Kressbronn. Es war die siebte Niederlage für Gerhausen II im neunten Spiel – abgesehen von der HSG Friedrichshafen-Fischbach II, die ihre Mannschaft zurückgezogen hat – weist nur Lehr III eine schwächere Ausbeute auf. Dass Spiele gegen Gerhausen keine Selbstläufer sind, erfuhr die TSG im ersten Aufeinandertreffen in der Hinrunde. Anfang Oktober hatte Ehingen große Mühe und gewann das Auswärtsspiel mit 13:12. Vor allem in der ersten Halbzeit lief bei beiden Teams nicht viel zusammen, gerade einmal acht Treffer fielen in 30 Minuten zum 5:3-Pausenstand für die TSG. Nach dem Seitenwechsel schien das Spiel beim 13:8 für Ehingen zehn Minuten vor Schluss schon entschieden, doch es wurde noch einmal eng. Eine Zitterpartie will das Team des Trainerduos Jürgen Prang/Heinz Binnig am Samstag in der Längenfeldhalle vermeiden, das Ziel ist klar: Zwei Punkte sollen her, um den Drei-Punkte-Rückstand auf den spielfreien Tabellenführer Vogt zu verkürzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen