Die besseren Nerven entscheiden

Lesedauer: 4 Min
Marco Clauß am Pauschenpferd.
Marco Clauß am Pauschenpferd. (Foto: Christian Fischer)
Schwäbische Zeitung

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung besiegte die Riege der WKG Donau-Alb 1 die starken Gäste von der WKG Villingendorf-Rottweil 1 mit 277,60:270,30 Punkten (6:6 Geräte). In einem spannenden Wettkampf zweier Mannschaften auf Augenhöhe, entschieden letztlich die besseren Nerven am Pauschenpferd über Sieg und Niederlage. Mit diesem Heimsieg ist den Turnern aus den Donaustädten und Laichingen der zweite Platz in der Bezirksliga Süd und die damit verbundene Qualifikation fürs Ligafinale, nicht mehr zu nehmen.

Am Boden waren schon vier Top- Übungen der Gastgeber nötig, um gegen die sicher turnenden Gäste knapp in Führung gehen zu können (52,25:49,85). Sebastian Gröber (12,70) und Thilo Merk (13,25) beeindruckten hier mit hohen und sauberen Schraubensaltos, sowohl vorwärts als auch rückwärts. Bei dieser Ausgangslage war allen Turnern klar, dass am Pauschenpferd starke Nerven gefordert und „Absteiger“ verboten waren. Timo Pöhler, Jonas Frankenhauser, Marco Clauß und Sebastian Schmidt präsentierten die etwas schwierigeren Übungen, wenn auch mit kleineren Fehlern, und erhöhten so den Druck bei den Gästen aus dem Schwarzwald. In der Folge mussten zwei Turner der Gäste mehrfach vom Pauschenpferd absteigen und bescherten der heimischen WKG-Riege einen in der Höhe nicht erwarteten Gerätesieg (44,00:38,50). An den Ringen hatten die Gäste mit fehlerfreien Übungen knapp die Nase vorn (47,30:47,55) und verdienten sich den Gerätesieg. Auch am Sprung bewiesen die Gäste bei vergleichbarer Schwierigkeit in den Sprüngen die bessere Standfestigkeit und holten sich weitere zwei Gerätepunkte (44,90:45,65). Am Barren zeigten insbesondere Jan Rieger und Marco Clauß ihr Können und waren ausschlaggebend für den Sieg an diesem Gerät (48,25:46,15) und die beruhigende Führung vor dem entscheidenden Durchgang am Reck.

Die Gäste kämpften bis zum Schluss und konnten weitere zwei Gerätepunkte auf ihrem Konto verbuchen (40,90:42,60). Doch Joshua Rauschmaier, Timo Pöhler und Jonas Frankenhauser, der an diesem Tag auch der beste Sechskämpfer mit 69,30 Punkten war, machten mit ihren Übungen den verdienten Gesamtsieg für die WKG Donau-Alb perfekt.

Mit vier Siegen bleiben die jungen Turner um Mannschaftsführer und Trainer Sebastian Schmidt unangefochten auf dem Spitzenplatz der Bezirksliga Süd.

Bereits schon vor dem letzten Wettkampf gegen die TG Biberach 1 (Sonntag, 8. April, in der Sporthalle Munderkingen, Beginn 15 Uhr), in dem es voraussichtlich zum direkten Duell um den Meistertitel in der Bezirksliga Süd kommt, hat die WKG Riege die Qualifikation fürs Aufstiegsfinale erreicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen