Diakon rappt mit Konfirmanden

Lesedauer: 2 Min
Diakon und Rapper Philip Obrigewitsch hat mit den Jugendlichen in Ehingen gerappt.
Diakon und Rapper Philip Obrigewitsch hat mit den Jugendlichen in Ehingen gerappt. (Foto: SZ- jahu)

Im evangelischen Jugendheim hat für die diesjährigen Konfirmanden ein Rap-Workshop stattgefunden. Der selbsternannte „Elefant im Plattenladen“ Philip Obrigewitsch ist nicht nur Rapper, sondern auch Jugenddiakon.

Die Jugendlichen hatten nicht nur viel Spaß und konnten bei dem Workshop lachen, sondern konnten sich auch ausprobieren und lernen aus sich herauszukommen. Mit simplen Übungen und leichtverständlichen Erklärungen zeigte Philip Obrigewitsch den jungen Erwachsenen wie Rappen geht und was dahintersteckt. „Ich freue mich besonders über diesen Workshop, weil ich alle meine Leidenschaften, das Rappen, mit Jugendlichen arbeiten und Diakon sein, miteinander verbinden kann.“ erklärt „fil_da_elephant“. Mit seiner lockeren und witzigen Art, fand der junge Diakon schnell einen Weg in die Ohren und Herzen der Jugendlichen. Doch nicht nur vor und mit Jugendlichen rappt Philip, auch in der Porsche Arena in Stuttgart vor 10 000 Besuchern, oder auch bei einem Kirchentag zeigt er sein Können. Wie auch bei seinen zahlreichen Auftritten zeigte er sich den Jugendlichen humorvoll, sympathisch und vielseitig. Wie bereits im vergangenen Jahr kam auch dieses Mal der Rap-Workshop bei den 13- und 14-Jährigen sehr gut an. Auch Pfarrerin Susanne Richter freute sich sehr über den Besuch von Philip Origewitsch und den damit verbundenen Workshop. „Der Workshop kam im vergangenen Jahr bereits super bei den Konfirmanden an. Deswegen freuen wir uns, den Workshop auch in diesem Jahr wiederholen zu können.“. Im Anschluss an den Workshop fand als Abschluss ein Jugendgottesdienst in der Stadtkirche statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen