Der stärkste Raupenkran der Welt schuftet in Mexiko

Lesedauer: 4 Min
Bei der Verladung der bis zu 1200 Tonnen schweren Stahlkonstruktionen wird die Barge längsseitig zum Kai positioniert
Bei der Verladung der bis zu 1200 Tonnen schweren Stahlkonstruktionen wird die Barge längsseitig zum Kai positioniert (Foto: liebherr)
Schwäbische Zeitung

Nur drei statt üblicherweise 18 Stunden und keine Sperrung der Wasserstraße: der weltweit stärkste Raupenkran konventioneller Bauweise aus dem Liebherr-Werk Ehingen macht es möglich. Das mexikanische Kran- und Schwertransport-Unternehmen ESEASA setzt seinen Liebherr-Raupenkran LR 13 000 erstmals für die Verladung von Ölplattformen auf Bargen in der Hafenstadt Tampico ein.

Tampico liegt am Golf von Mexico und ist ein wichtiger Industriestandort mit eigenem Hafen. Zahlreiche Industrieunternehmen haben sich am Ufer des Rio Pánuco angesiedelt, um ihre Fracht über den Fluss aufs Meer zu bringen. Auch ESEASA hat ein Firmengelände direkt an der Wasserstraße. Dort fertigt das Unternehmen aktuell sieben Ölplattformen für den staatlichen Mineralölkonzern Pemex. Diese werden in Einzelzeilen vom LR 13 000 auf Bargen gehoben und dann in den Süden des Golfs von Mexiko geschleppt.

Die zu hebenden Lasten sind gigantisch. Bis zu 1200 Tonnen müssen bis zu einem Radius von 38 Metern auf den Lastschiffen positioniert werden. Für diese Aufgabe ist der Liebherr 3000-Tonnen-Raupenkran ideal und bietet deutliche Vorteile im Vergleich zu der bisher üblichen Art der Verladung der Ölplattformen. Normalerweise werden die schweren Komponenten mit sogenannten Jack-Up-Systemen verladen und dann auf die Barge gefahren. Das dauert etwa 18 Stunden. Zu dieser Art der Verladung muss die Barge stirnseitig in einem 90-Grad-Winkel zum Kai positioniert und mit mehreren Schleppbooten gehalten werden. Die Barge ragt in dieser Position so weit in die Wasserstraße hinein, dass diese für viele Stunden gesperrt werden muss, was enorme Kosten verursacht.

Kosten eingespart

Die Verladung der riesigen Stahlstrukturen mit dem LR 13 000 aus Ehingen dauert nur drei Stunden, die Barge kann längsseitig zum Kai festgemacht werden. Schlepper werden für wesentlich kürzere Zeit benötigt, was deutlich Kosten einspart, und der Kanal bleibt für die Schifffahrt offen. Aldo Santos, der das Unternehmen ESEASA zusammen mit seinen vier Brüdern besitzt, ist begeistert: „Die Verladung der riesigen Teile mit dem Liebherr LR 13 000 hat perfekt funktioniert und ist wesentlich wirtschaftlicher als unsere bisherige Vorgehensweise. Die extrem kurze Einsatzdauer ist außergewöhnlich.“

Der LR 13000 hebt bis zu 3000 Tonnen und ist der weltweit stärkste Raupenkran konventioneller Bauart. Er ist der einzige Raupenkran dieser Größenklasse, der auch ohne Derrickballast arbeiten kann, was bei engen Einsatzverhältnissen ein großer Vorteil ist. Ermöglicht wird dies durch einen äußerst tragfähigen Drehkranz, den Liebherr selbst fertigt und auch selbst entwickelt hat. Mit einer Rollenkopfhöhe von bis zu 248 Metern ist der LR 13 000 auch der höchste Raupenkran weltweit.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen