Der erste Titel ist vergeben

Lesedauer: 7 Min

Bei den Hallenfußball-Bezirksmeisterschaften der Jugend ist der erste Titel vergeben. Bei den C-Junioren setzte sich in der Längenfeldhalle in Ehingen in einem spannenden Turnier mit sechs Teams der FV Fulgenstadt durch. Ebenfalls in Ehingen mit Gastgeber SV Granheim wurden am Wochenende Zwischenrundenspiele in drei Altersklassen der Junioren ausgetragen.

C-Juniorinnen: Aufgrund der Zahl von nur sechs teilnehmenden Teams verzichtete man auf eine Vorrunde; es ging gleich in die Endrunde und in Turnierform um den Titel. Es war ein spannender Wettbewerb, der bis zum Schluss offen war. Dass der FV Fulgenstadt am Ende auf Platz eins stehen würde, zeichnete sich zu Beginn noch nicht ab; Fulgenstadt verlor das erste Spiel des Turniers gegen die SGM Griesingen/Öpfingen mit 0:1. Auch der VfL Munderkingen, am Ende Zweiter, erwischte mit dem 0:3 gegen die SGM Uttenweiler/Seekirch einen Fehlstart. Munderkingen verlor im Turnierverlauf noch ein zweites Spiel, ebenfalls 0:3 gegen Fulgenstadt, behielt aber dreimal die Oberhand und kassierte bei seinen drei Siegen keinen Gegentreffer. Fulgenstadt gab noch beim 2:2 gegen Uttenweiler/Seekirch Punkte ab. Die SGM Uttenweiler/Seekirch hatte im 15. und letzten Spiel des Turniers gegen Blönried die Chance, sich zum Bezirksmeister zu küren. Ein Sieg mit zwei Toren Unterschied war nötig – doch die SGM verlor 0:1 und musste sich mit Rang drei begnügen. Blönried rückte dadurch noch auf Rang vier vor. Die Ausgeglichenheit des Teilnehmerfeldes zeigte sich auch darin, dass Gastgeber Granheim seinen einzigen Sieg gegen die SGM Uttenweiler/Seekirch einfuhr; darüber hinaus gab es ein Unentschieden und drei knappe Niederlagen, sodass am Ende nur Rang sechs blieb. Fünfter wurde die SGM Griesingen/Öpfingen, die nach dem Auftaktsieg gegen Fulgenstadt noch ein Spiel für sich entschied (gegen Granheim), ansonsten dreimal verlor und als Fünfter die Bezirksmeisterschaft beendete.

C-Junioren: Bei den Jungen dieser Altersklasse begann die erste Zwischenrunde mit den Gruppen A und B in Ehingen. In Gruppe A war es ein enges Rennen um die drei ersten Plätze und die Qualifikation für die zweite Zwischenrunde. Die SGM Kirchen/Marchtal/Lauterach (7 Punkte) wurde dank der besseren Tordifferenz Erster vor dem punktgleichen FV Altheim, Platz drei belegte die SGM Oberdischingen/Donau-Riss I (6) knapp vor der SGM Bussen/Unlingen/Uttenweiler I (5). In der Gruppe B lagen die Teams eng beieinander: Die beste Ausbeute erzielte Munderkingen/Unterstadion (8) vor dem SSV Emerkingen I (7) und der SGM Ehignen-Süd/Rottenacker/Griesingen I (6). Fortgesetzt wird die erste Zwischenrunde mit den Gruppen C und D am 8. Dezember in Gammertingen und den Gruppen E und F am 16. Dezember in Riedlingen. In Riedlingen werden zwei Mannschaften der TSG Ehingen dabei sein.

D-Junioren: In den Gruppen A und B war bereits am 24. November in Sigmaringen gespielt worden, nun wurde die erste Zwischenrunde in Ehingen (Gruppen C und D) und Sigmaringen (Gruppen E bis H) abgeschlossen. In den Fünfergruppen kamen die jeweils Erst- und Zweitplazierten weiter. In der Gruppe C blieb die TSG Ehingen II (drei Siege, ein Unentschieden) ebenso ungeschlagen wie die SGM Ehingen-Süd/Rottenacker II (ein Sieg, drei Unentschieden). Für die SGM reichte es zu Platz zwei hinter der TSG. In Gruppe D war es letztlich ein Dreikampf um die ersten beiden Plätze zwischen der SGM FV Schelklingen, der SGM Ehingen-Süd/Rottenacker und der SGM Ringingen-Pappelau. Im vorletzten Spiel besiegte Ehingen-Süd/Rottenacker die SGM Ringingen-Pappelau mit 3:0 und hatte damit einen der ersten beiden Plätze sicher. Den Gruppensieg sicherte sich im letzten Spiel Schelklingen durch das 2:1 gegen den SV Unterstadion. Weiter geht es bei den D-Junioren mit der zweiten Zwischenrunde bereits am 8./9. Dezember in Gammertingen.

E-Junioren: Die erste Zwischenrunde hatte im November begonnen und wurde nun mit jeweils vier Gruppen in Ehingen und Sigmaringen fortgesetzt. In der Gruppe C in der Längenfeldhalle belegte der VfL Munderkingen Platz eins vor der SG Öpfingen, in Gruppe B gab die bessere Tordifferenz den Ausschlag zugunsten der SGM Schelklingen I vor der TSG Ehingen I. Beide Mannschaften waren torhungrig, die Schelklinger erzielten 14 Treffer in ihren vier Spielen, die TSG 13. In Gruppe G ebenfalls in Ehingen setzte sich die SGM Ringingen-Pappelau vor dem SV Oberdischingen durch. Beide hatten in ihren vier Spielen kein Gegentor kassiert und insgesamt viermal getroffen, doch hatte die SGM zwei Punkte mehr gesammelt. In Gruppe H war die SGM Bad Buchau/Kanzach I die herausragende Mannschaft: vier Spiele, vier Siege, zwölf Punkte und 9:0 Tore. Mit fünf Zählern Abstand und einer negativen Tordifferenz den zweiten Platz belegte die SGM Altshausen/Hoßkirch II. Nun folgt die zweite Zwischenrunde mit jeweils zwei Gruppen am 8. Dezember in Gammertingen und am 16. Dezember in Riedlingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen