Der Blick richtet sich nach vorne

Lesedauer: 9 Min

Nachdem die Frauen-Fußballsaison in diesem Jahr aufgrund der Coronapandemie frühzeitig abgebrochen wurde, ziehen die Trainer der Bezirksligamannschaft SV Granheim sowie der beiden Kreisligateams SGM Griesingen/Munderkingen II und SGM Bergemer SV/Altheim II Bilanz über die Saison. Die SZ blickt auf die bestrittenen Spiele der drei Teams zurück und auf die nächste Saison voraus.

Bezirksliga: Die zweite Mannschaft des SV Granheim wiederholt die Vorjahresplatzierung und hält sich konstant auf Rang sechs. Als einziger Vertreter der Region war Granheim mit einem neuen Trainer in die Bezirksligasaison 2019/20 gestartet. Christian Jörg übernahm Granheims „Zweite“ zum Saisonstart im vergangenen Herbst. Er wird das Granheimer Team auch in der nächsten Saison betreuen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Tabelle nach Quotienten-Regelung: 1. FV Weithart (2,8), 2. SGM Fulgenstadt/Herbertingen (2,7), 3. FC Inzigk./Vils./Eng.99 (1,6), 4. SC Blönried (1,3), 5. SV Unlingen (1,3), 6. SV Granheim (1,0), 7. SGM Bingen-Hitzkofen/Laiz (0,3), 8. SV Uttenweiler II (0,27)

SV Granheim: „Ich bin ganz zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, sagt Christian Jörg. Seine Mannschaft weist nach elf Spieltagen eine Bilanz von drei Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen auf. Mit dem Torverhältnis von 13:28 Toren und insgesamt elf Punkten nimmt das Granheimer Team den sechsten Tabellenplatz ein – die Quotienten-Regelung ändert an der Granheimer Platzierung nichts. Sophia Rapp erzielte mit drei Treffern die meisten Tore für ihr Team.

Die Vorbereitungsphase der Granheimer Damen war laut Jörg sehr zufriedenstellend. Seine Spielerinnen haben bei den Trainingseinheiten gut mitgezogen. Trotz schwieriger Witterungsverhältnisse bot der Ehinger Kunstrasenplatz seiner Mannschaft sehr gute Trainingsbedingungen. Teilweise trainierte das Granheimer Team auch in der Alb-Halle in Granheim.

Gerne hätte Jörg mit seiner Mannschaft in der Rückrunde noch den einen oder anderen Punkt gutmachen wollen, doch die Entscheidung über den Saisonabbruch ist für den Granheimer Trainer mehr als nachvollziehbar. Für Jörg dennoch eine ungewohnte Situation. „Von heute auf morgen plötzlich kein Fußball mehr“, sagt Jörg über den zunächst überraschenden Ausfall der Rückrundenspiele.

Jörg freut sich umso mehr, über die Möglichkeit das Training wieder aufzunehmen. Bereits seit vier Wochen hat das Granheimer Team unter Berücksichtigung der vorgeschriebene Hygiene- und Schutzmaßnahmen den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen.

Kreisliga: In der Kreisligasaison 2019/20 war zunächst geplant, dass alle acht Kreisligateams insgesamt dreimal aufeinander treffen - dazu kam es jedoch nicht. Aufgrund des Saisonabbruchs kurz nach der Winterpause ging es für die Kreisligateams nicht über den elften Spieltag hinaus. Die beiden Kreisligateams aus der Region SGM Griesingen/Munderkingen II und SGM Bergemer SV/Altheim II sind im Verlauf der gespielten Saison lediglich einmal aufeinander getroffen. Das Duell im vergangenen Herbst konnte die SGM Griesingen/Munderkingen II mit 2:1 für sich entscheiden.

Tabelle nach Quotienten-Regelung: 1. SV Langenenslingen (2,5) , 2. SV Sigmaringen (2,1), 3. SGM Griesingen/Munderkingen (2), 4. SGM Bad Saulgau /Rennhardsweiler II (1,5), 5. SGM Frohnstetten/Storzingen (1,5), 6. SGM Bergemer SV/Altheim II (1,0), 7. SGN Bronnen Alb-Lauchert (0,5), 8. SV Ölkhofen (0)

SGM Griesingen/Munderkingen II: Nach leichten Anlaufschwierigkeiten fand sich die zweite Mannschaft der in dieser Saison neu gegründeten Spielgemeinschaft Griesingen und Munderkingen im Verlauf der Runde immer besser zurecht. So platzierte sich das Team um Betreuerin Anna Lindinger nach elf Spieltagen mit 22 Punkten und einem Torverhältnis von 30:23 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz – berechnet nach der Quotienten-Regelung jedoch Platz drei. In sieben gewonnenen Spielen, einem Unentschieden und drei Niederlagen konnte Tamara Wilhelm mit fünf Treffer die meisten Tore für ihre Mannschaft erzielen. Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft konnte mit zwölf Punkten aus sechs Auswärtsspielen die beste Auswärtsbilanz der ganzen Liga aufweisen. „Diese Bilanz macht uns natürlich stolz“, so Lindinger.

Gerade aufgrund der guten Vorrunden-Bilanz ihrer Mannschaft war es für Lindinger aus sportlicher Sicht schade, dass die Saison abgebrochen wurde. „Wir hatten das Ziel den Relegationsplatz zu halten und das Relegationsspiel zu bestreiten“, sagt Lindinger.

Bis zum Rückrundenstart der Spielgemeinschaft wären es zum Zeitpunkt des Saisonabbruch noch zwei Wochen gewesen, weshalb sich die Mannschaft noch mitten in der Vorbereitungsphase befunden hat. Die Vorbereitung zur Rückrunde war nach Worten von Lindinger aufgrund der witterungsbedingten Platzverhältnisse und der Trainingsbeteiligung eher schleppend.

Ob Lindinger die zweite Mannschaft der SGM Griesingen/Munderkingen auch in der nächsten Saison weiter betreuen wird ist noch offen. Momentan finden weder in Griesingen noch in Munderkingen Trainingseinheiten statt. Trainiert wird auch in der kommenden Saison abwechselnd in Griesingen und Munderkingen. Die Vorrundenspiele beider Mannschaften werden auf dem Sportgelände in Griesingen und die Rückrundenspiele in Munderkingen ausgetragen.

SGM Bergemer SV/Altheim II: Lediglich acht Spiele konnte die Spielgemeinschaft aus Ennahofen und Altheim in dieser Saison bestreiten. Neben den regulär zehn Spielen hätte das Team nämlich noch drei Nachholspiele in der Rückrunde bestreiten müssen. Der frühzeitige Saisonabbruch verhinderte dies jedoch. So weist die SGM nach acht Spielen eine Bilanz von zwei Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen sowie dem Torverhältnis von 12:15 Toren auf. Mit acht Punkten erreicht die SGM Bergemer SV/Altheim II Rang sechs der Tabelle. Beste Torschützin der SGM ist Selina Stark mit insgesamt fünf Treffern für ihre Mannschaft.

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie war es aus Sicht von SGA-Spielerin Sabrina Kottmann absehbar, dass die Saison nicht zu Ende gespielt werden konnte. Der Abbruch war laut Kottmann schade, da die Mannschaft „eine gute Vorbereitungsphase“ hinter sich gebracht hatte Das Trainertrio bestehend aus Gerhard Kottmann, Dusan Livaja und Torwarttrainer Marco Joos bleibt der SG Altheim für die bevorstehende Saison erhalten. Darüber hinaus wird noch eine vierte Person im Betreuerstab für die Betreuung der zweiten Mannschaft gesucht.

Aktuell findet weder in Altheim noch in Ennahofen Trainingsbetrieb statt. Sobald jedoch ein Termin zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs von Seiten des Württembergischen Fußballverbandes feststeht, würde man laut Kottmann mit der Vorbereitungsphase starten. Trainiert wird dann mit beiden Mannschaften zusammen in Altheim. Die SGM Bergemer SV/Altheim II trägt ihre Heimspiele jedoch auf dem Sportgelände in Ennahofen aus.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade