Das wird ein spannendes Frühjahr

Lesedauer: 5 Min

Die SF Donaurieden (blau) und die SG Ersingen (gelb) sind zwei der Kandidaten um die besten Plätze in der Kreisliga B1.
Die SF Donaurieden (blau) und die SG Ersingen (gelb) sind zwei der Kandidaten um die besten Plätze in der Kreisliga B1. (Foto: SZ- mas)
Schwäbische Zeitung
Hans Aierstok

Auch für die Fußball-Kreisligen B im Bezirk Donau geht die Winterpause zu Ende. Zwei Nachholspiele in der B1 gab es bereits, am kommenden Wochenende stehen nun aber der erste Spieltag im Jahr 2018 in der B1 und in der B2 auf dem Programm. Die SZ blickt auf den Kampf um die Meisterschaft und um den zweiten Tabellenplatz, der in den beiden Spielklassen bis zum Abschluss im Juni einiges verspricht.

Kreisliga B1: Die Rückrunde scheint spannend zu werden. Sechs Mannschaften können sich Hoffnungen auf Meisterschaft oder wenigstens Relegationsplatz zwei machen.

SF Donaurieden: Die Sportfreunde liegen derzeit auf Platz eins. Interessanterweise haben sie auswärts noch eine weiße Weste, haben aber schon zwei Heimspiele verloren. Die Mannschaft von Trainer Markus Schönleber wird versuchen, den Spitzenplatz ins Ziel zu retten, doch der Weg ist noch lang.

SG Ersingen: Die Ersinger haben am vergangenen Sonntag durch eine Niederlage im Nachholspiel gegen Allmendingen die große Chance verpasst, sich selbst an die Tabellenspitze zu setzen. Doch Trainer Marco Di Martino hat mit seinem Team weiterhin gute Aussichten, vorne anzugreifen.

TSV Rißtissen: Diese Mannschaft hat bisher ein Spiel weniger als die Konkurrenten im Spitzenfeld ausgetragen. Mit drei Punkten Rückstand gehört der TSV sicher zum engsten Kreis der Meisterschaftsfavoriten.

SG Dettingen: Die Dettinger stehen mit ebenfalls 31 Punkten und dem vierten Tabellenplatz in Reichweite zur Tabellenspitze. Doch fehlte der SG bisher etwas die Konstanz. Trotzdem kann sie weiterhin im Konzert der Favoriten mitspielen. Trainer Andreas Braig ist zufrieden mit dem bisher Erreichten.

TSV Allmendingen: Durch den Sieg im Nachholspiel in Ersingen hat sich der TSV Allmendingen wieder in der Spitzengruppe zurückgemeldet. Wenn er seine Heimspiele in Zukunft nicht zum Teil verschenkt, ist er ein ernstzunehmender Konkurrent für seine Tabellennachbarn.

FC Schmiechtal: Vor Anfang der Runde als Favorit gehandelt, hat der FC Schmiechtal bisher nicht alle Wünsche erfüllt. Falls er noch ganz vorne mitspielen will, muss er eine Erfolgsserie starten.

Die übrigen acht Mannschaften der Kreisliga B1 haben zur Hälfte der Saison schon einen beträchtlichen Abstand zu der Spitzengruppe und kaum noch eine Chance, vorne mit einzugreifen. Sie werden jedoch versuchen, die Spitzenteams immer wieder zu ärgern.

Kreisliga B2: In dieser Spielklasse hat die favorisierte SGM Daugendorf/Zwiefalten ihre Tabellenführung in die Winterpause gerettet. Doch der SSV Emerkingen ist dem Tabellenführer auf den Fersen.

SGM Daugendorf/Zwiefalten: Vor der Verbandsrunde hatten die beiden benachbarten Vereine fusioniert. Auswärts noch ohne Punktverlust, gab die SGM zu Hause jedoch schon fünf Punkte gegen die direkten Konkurrenten ab. Der Tabellenführer will sich nicht, wie im Vorjahr, noch abfangen lassen.

SSV Emerkingen: Trainer Harald Hummel hatte den SSV vor der Verbandsrunde übernommen und war bisher schon recht erfolgreich. Durch das Remis in Zwiefalten gelang es ihm, in Reichweite zum ersten Platz zu bleiben. Neun Siegen stehen drei Remis und eine Niederlage gegenüber. Der SSV hat den direkten Wiederaufstieg als Parole ausgegeben.

SV Unterstadion: Der letztjährige Vizemeister hat sich bisher wieder sehr gut geschlagen. Zumindest den Relegationsplatz will das Team von Trainer Christian Bauernfreund erneut erreichen. Der Abstand zum Tabellenführer beträgt jedoch schon sieben Punkte.

SV Uttenweiler II: Die Bezirksliga-Reserve des SV Uttenweiler ist punktgleich mit Unterstadion und hat ein Spiel weniger ausgetragen. Das Team hat als einziges bisher gegen die SGM Daugendorf gewonnen und rechnet sich im Kampf um die vorderen Plätze auch noch etwas aus.

Die SGM Altheim/Andelfingen II, der FC Marchtal und die SG Dettingen II auf den Plätzen fünf bis sieben haben schon einen größeren Abstand zu den Spitzenplätzen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen