Das Teilnehmerfeld für den Cup ist komplett

Lesedauer: 3 Min
HBC Nantes und TVB 1898 Stuttgart sind in Ehingen wieder mit dabei.
HBC Nantes und TVB 1898 Stuttgart sind in Ehingen wieder mit dabei. (Foto: Archiv: sz)
Schwäbische Zeitung

Das Teilnehmerfeld des neu formierten Sparkassen-Cups, der am 11. und 12. August in der Ehinger Längenfeldhalle stattfindet, ist komplett. Neben dem diesjährigen Champions-League-Finalisten HBC Nantes und dem Lokalmatador Frisch Auf! Göppingen werden der TVB 1898 Stuttgart und Ribe-Esbjerg HH aus Dänemark – als Cupneuling – die Klingen in Ehingen kreuzen.

Der TVB 1898 Stuttgart, der sich inzwischen gut in der Bundesliga etabliert hat, kommt heuer bereits zum dritten Mal in Folge in die Längenfeldhalle. Das Team von Jürgen Schweikardt, das von den ehemaligen Weltmeistern Joachim Bitter und Michael Kraus angeführt wird, erhofft sich für die nächste Spielzeit den nächsten Leistungssprung, weshalb der Ehinger Sparkassen-Cup ideal in die Saisonvorbereitung der Stuttgarter passt, um gegen hochkarätige Gegner zu testen. Der TVB hofft, seine ernüchternde Turnierbilanz – nunmehr sechs Niederlagen in Folge – endlich aufbessern und in Ehingen punkten zu können.

Mit Ribe-Esbjerg HH kommt ein Überraschungsgast aus Dänemark nach Ehingen. In der Cup-Tradition von Kopenhagen, Berlin und Nantes setzen die Veranstalter einmal mehr auf ein Team, das zwar noch keine Meistertitel errungen hat, aber mit einem spannenden Konzept den Angriff auf die nationale Spitze in Dänemark und hiernach auf das internationale Parkett plant. Die Verantwortlichen des EVFH sind vom Konzept, das ihnen die Verantwortlichen von Esbjerg präsentiert haben, überzeugt. Esbjerg, das schon jetzt als Kaderschmiede des dänischen Spitzenhandballs gilt, wird ab der neuen Saison von Lars Walther trainiert, der bereits mit den Teams von Plock, Baia Mare und Schaffhausen in Ehingen war. Das dänische Team, das von international renommierten Stars wie Lukas Karlsson, Miha Zvizej und Runar Karason angeführt wird, hat sich jüngst mit Jacob Heinl von der SG Flensburg-Handewitt verstärkt. Die Fans in der Längenfeldhalle dürfen sich also auf spektakulären Geschwindigkeitshandball aus Dänemark freuen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen