Dächinger Frühlingsfest endet mit Abschiedsparty

Lesedauer: 4 Min
Kurt Efinger

1994 gegründet, hat sich Herz Ass zu einer der frechsten und spielfreudigsten Volx-Rocker-Bands in der Szene entwickelt. Nach 25 Jahren ist sie jetzt auf Abschiedstour und hat dabei am Montag zur Endspurt-Party im Dächinger Festzelt noch einmal Station gemacht.

Auf der Ehinger Alb ist Herz Ass ein Begriff. Etliche Jahre hat der Dächinger Schlagzeuger Leander Huber bei der Augsburger Band im Hintergrund der Bühne den Rhythmus vorgegeben. Mehrfach hat er mit der erfolgreichen Stimmungstruppe in seiner Heimat die Leute in Festlaune versetzt. So war es auch mit Andy am Schlagzeug bei ihrem letzten Auftritt hier. Einige Hundert vor allem jüngere Zeltbesucher ließen sich noch einmal von Herz Ass zu fröhlicher Ausgelassenheit animieren und hoben gerne die Gläser, wenn es hieß „Ein Prosit der Gemütlichkeit“.

Als „25 Jahre Boy Group“ bezeichnete Bandleader, Manager und Moderator Helmut die Erfolgsgeschichte der sieben Vollblutmusiker, von denen fünf auf mehreren Instrumenten gut drauf sind. Helmut, Angelo und Stefan sind von Anfang an dabei. Hansi kam 1999 dazu, Andy 2001, Michele 2003. Gitarrist Robert ergänzte die Band erst im vergangenen Jahr. Mit volkstümlichem Outfit und 25 verschiedenen Instrumenten auf der Bühne gilt die Band als Grenzgänger zwischen Volksmusik und modernem Partyschlager.

„Herz Ass sticht immer“, heißt es beim Kartenspiel wie auch bei der letzten Tour der gleichnamigen Band. Klassiker aus nach eigener Aussage „gigantischen 25 Jahren“ sind Garant dafür, dass man die sieben nicht so schnell vergisst. Wer noch nicht genug hat, kann sie am 29. Mai noch einmal in Schmiechen und am 28. Juni in Munderkingen erleben. Am 1. November ist in Unterjesingen bei Tübingen „The last Herz-Ass-Kirbe 2019“ angesagt. Ob dabei wohl Abschiedstränen fließen? Vielleicht hinter den Kulissen, davor dürfte der Schwerpunkt wie stets zuvor auf Bier liegen. Ist schließlich – in Maßen genossen – ein gesundes landwirtschaftliches Produkt.

Frühlingsfest 2019 läuft gut

Mit dem Verlauf des diesjährigen Frühlingsfestes dürfte der Musikverein Dächingen wohl zufrieden sein. Nach dem Riesenandrang bei den Fäaschtbänklern war das Zelt auch bei den anderen Veranstaltungen immer gut besetzt. Der letzte Tag begann mit dem Kinderfest. „Rettungsspiele für kleine Helden“ hatten Melanie Holzmann, Daniela Majer und Janina Springer für die kleinsten Festbesucher vorbereitet. Erwachsene Gäste ließen sich durch das Vororchester und die Jugendkapelle unterhalten. Zuletzt machte Herz Ass am Abend den letzten Stich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen