Chor (f)Einklang in Kirchen hat Zuwachs

Lesedauer: 4 Min
 Der Liederkranz ehrte für 25 Jahre Toni Sieben (l.) und Karl Gräter (4.v.l.) f, für 70 Jahre Karl Nepper (2.v.l.) , und für 100
Der Liederkranz ehrte für 25 Jahre Toni Sieben (l.) und Karl Gräter (4.v.l.) f, für 70 Jahre Karl Nepper (2.v.l.) , und für 100-prozentigen Probenbesuch Margret Burger (3.v.l.); neu im Chor (f)Einklang dabei sind Sonja Burger, Tanja Behmüller und Switlana Reinhardt (v.l.) . (Foto: SZ- kurt einger)

Zweimal hinzuschauen gilt es bei Ankündigungen des Liederkranzes Kirchen. Er ist nämlich der einzige Gesangverein der Gegend, der sich mit zwei Chören präsentiert. „Beide Chöre stehen nicht in Konkurrenz, sondern ergänzen sich“, sagte Vereinsvorsitzende Heidi Huber am Freitag bei der gut besuchten Hauptversammlung im Gasthaus Hirsch. Neben dem seit 140 Jahren bestehenden Liederkranz hat sich vor wenigen Jahren erfolgreich der von Norbert Huber ins Leben gerufene Chor (f)Einklang etabliert.

42 Sängerinnen und Sänger zählt der Gesangverein, teilte die Vorsitzende mit. 26 singen im traditionellen Liederkranz mit, 30 im jungen Chor (f)Einklang. 14 Gesangsbegeisterte sind in beiden Chören aktiv. Das Vorstandsteam des Vereins Liederkranz Kirchen leitet die Geschäfte für beide Formationen.

„Wir haben die 30-er Marke geknackt“, stellte Norbert Huber angesichts des laufenden Zuwachses erfreut fest. Im vergangenen Jahr kamen neun neue Sänger dazu, die sich von Hubers vitaler Art anstecken ließen. Einer von ihnen ist Schuldekan Michael Dahmen aus Einsingen. „Ihr seid der Chor, den ich schon lange suche“, stellte er nach einem Auftritt der Formation (f)Einklang fest und gesellte sich dazu. Huber selbst singt auch gerne im Liederkranz mit. Diesem trat er vor einigen Jahren als Mitglied eines Projektchors bei. „Es macht außerordentlich Spaß, in beiden Chören zu singen“, sagt er und ist dankbar, dass Chorleiter Alexander Lotz sein Ensemble am Klavier begleitet. Das kann er nämlich selbst nicht, wenn er seine Sänger beschwingt und locker zum Auswendigsingen motiviert.

Von sieben Auftritten im vergangenen Jahr berichtete Heidi Huber. Zu den Höhepunkten zählten ein Auftritt beim Chorfest in Heilbronn. Singend zog man durch die Bundesgartenschau. Am 18. April dieses Jahres beteiligt sich der Liederkranz in Allmendingen am Chorfestival der Chöre aus Allmendingen, Ingstetten, Kirchen und Öpfingen. In Schirmers Schuppen feiert der Liederkranz Kirchen dieses Jahr am 22. August beim 30. Weddefest in Deppenhausen sein 140-jähriges Bestehen. Wenn am 25. Oktober unter dem Motto „Ulm und Neu-Ulm singt“ in der Ratiopharm-Arena der größte Chor der Region auftritt, ist (f)Einklang mit dabei. Am 14. November schult der bekannte Kursleiter Uli Führe beide Chöre in Kirchen im Rahmen einer chorischen Stimmzeit. Wie immer ist die Kirchener Weihnacht in der Kirche der Schlusspunkt des Jahres.

Für 25 Jahre Singen ehrte Heidi Huber die Toni Sieben und Karl Nepper. Letzterer wurde wegen seines sonstigen Engagements zum Ehrenmitglied ernannt. Mit einer Ehrenurkunde wurde Sänger Karl Nepper nach 70 Jahren verabschiedet.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen