Breitband: Ortsvorsteher Huber informiert über den Stand

Lesedauer: 4 Min
Robert Biesinger (l.) präsentierte seine Vorstellungen.
Robert Biesinger (l.) präsentierte seine Vorstellungen. (Foto: SZ-: Kurt Efinger:)

Alle Ortschaftsräte aus Altsteußlingen und Briel sind am Montag der Einladung von Ortsvorsteher Josef Huber zur ersten Sitzung in der gegenwärtigen Krise gefolgt. Im Schulsaal war Raum für die nötige Distanz.

Informationen zu diversen Themen standen zur Bekanntgabe an. Zum Fortschritt bei der Breitbandversorgung informierte Ortsvorsteher Huber über die erfolgte Verlegung der Hausanschlüsse. In den örtlichen Verteilerkästen stünde der Glasfaseranschluss bereit. Die offizielle Abnahme erfolge am 7. Juli. Alle an einem Anschluss interessierten Haushalte würden zu einer Aufklärungsveranstaltung eingeladen.

Auf großes Interesse ist nach Aussage des Ortsvorstehers die im Rahmen der Bewerbung der Ehinger Alb um den Europäischen Dorferneuerungspreis veranlasste Ortsbegrünung mit Blumentrögen, Blühwiesen und Blumensamen gestoßen. Jetzt bemüht sich die Ortsverwaltung um Vorschläge zur Gestaltung der an den Zufahrten der Ortsteile Altsteußlingen und Briel vorgesehenen Begrüßungstafeln. Ratsmitglied Anna Schenzle hatte einige Vorschläge zur Begutachtung mitgebracht. Ratsmitglied Robert Biesinger empfahl im Interesse einer optimalen Orientierung das Beispiel der an den Zufahrten von Dächingen seit einiger Zeit aufgestellten Bildtafeln mit klar erkennbaren Profilierungsmerkmalen.

Für die Errichtung eines Schuppens beim örtlichen Sportgelände für die Unterbringung von Geräten hat die Ortsverwaltung einen Bauantrag gestellt, teilte Ortsvorsteher Josef Huber mit.

Noch kein positiver Bescheid ist nach Auskunft der Altsteußlinger Ortsverwaltung zu dem von der Stadtverwaltung gestellten Antrag zur Förderung des geplanten Feuerwehrhauses anstelle des bisherigen Rathauses eingegangen. Der Abrissbescheid für das bisherige Gebäude liege indes vor.

Sieben Anfragen für Plätze im neuen Baugebiet Bergäcker sind laut Aussage des Ortsvorstehers bisher bei der Verwaltung eingegangen. Bauinteressenten sollten ihr Bewerbung möglichst bald abgeben. Jetzt stehe zunächst der Erwerb der benötigten Grundstücke durch die Verwaltung an., danach die Erschließung des von einem Ingenieurbüro erstellten Bauplans. Zur Förderung der innerörtlichen Entwicklung empfahl Josef Huber die Förderung mit Mitteln aus dem ELR-Programm.

Die in Briel angelegte Löschwasserzisterne kann im Bedarfsfall bereits genutzt werden, informierte der Ortsvorsteher. Der Füllstand werde laufend überprüft. Die Nutzung des gemeindeeigenen Jugendraums und die Skihütte in Briel unterliege der zur Zeit für öffentliche Flächen und Gebäuden geltenden Regelung. Die nächste Sitzung des Ortschaftsrats ist für den 13. Juli angesetzt. Hauptthema ist die Erstellung einer Prioritätenliste des örtlichen Bedarfs für den städtischen Gemeindehaushalt 2021.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade