Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann (l.) mit dem Förderbescheid.
Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann (l.) mit dem Förderbescheid. (Foto: büro hagel)
Schwäbische Zeitung

Staatssekretär Wilfried Klenk hat am Freitag in Stuttgart 83 Breitband-Anträge in Höhe von 17,2 Millionen Euro an Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus ganz Baden-Württemberg überreicht. Geld gibt es für Ehingen und Allmendingen.

„Das Ländle gibt Gas und ist beim Glasfaserausbau auf der Überholspur. Zum Ende des Jahres werden in Stuttgart erneut Breitbandbscheide übergeben. Auch Ehingen und Allmendingen kommen bei dieser Runde zum Zuge und erhalten dafür insgesamt 1,43 Millionen Euro“, freut sich der Landtagsabgeordnete für den Alb-Donau-Kreis, Manuel Hagel in Stuttgart. Auch Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann war vor Ort, um den Bescheid in Höhe von 29 820 Euro persönlich entgegen zu nehmen. Er zeigte sich erfreut und auch dankbar für den Einsatz des Abgeordneten Manuel Hagel. „Durch diesen bewilligten Förderbescheid ist es uns möglich, den FTTH-Ausbau in dem Teilort Schwörzkirch voranzutreiben, damit wir in den ländlichen Regionen von dieser Zukunftstechnologie nicht abgehängt werden. Hierfür bedanken wir uns auch beim Innenminister Thomas Strobl und unserem Landtagsabgeordneten Manuel Hagel für deren Einsatz.“ Auch Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann äußerte sich erfreut über den 1,4 Millionen Euro schweren Bescheid für die Stadt Ehingen: „In Ehingen wird jetzt immer deutlicher erkennbar, wie sich die einzelnen Teile des Glasfasernetzes zusammenfügen und Verbindungen in alle unsere Teilorte entstehen.“

Der Landtagsabgeordnete Hagel schließt ab: „Heute ist mal wieder ein richtig guter Tag für unsere Heimat. Denn nur durch einen kontinuierlichen Breitbandausbau werden wir es schaffen, den Anschluss an das digitale Zeitalter nicht zu verpassen. Ich kann es auch nicht oft genug erwähnen: schnelles Internet ist ein Standortfaktor, der gerade für die vielen Unternehmen und Schulen aber auch für Familien von besonderer Bedeutung ist. Deswegen werde ich mich auch in Zukunft für die flächendeckende Verlegung von Glasfaser einsetzen. Ich danke dem Innenministerium, dem Landratsamt und allen Beteiligten vor Ort für die super Zusammenarbeit.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen