Bittere Niederlage für die Ehinger Handballer

Lesedauer: 4 Min
 Die Enttäuschung bei den Ehinger Handballern war groß nach der bitteren Niederlage in Lehr.
Die Enttäuschung bei den Ehinger Handballern war groß nach der bitteren Niederlage in Lehr. (Foto: SZ- mas)

Die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen haben beim SC Lehr mit 29:31 verloren. In der Halle in Lehr, in der Gäste auf das gewohnte Harz an den Fingern verzichten mussten, verpassten die Ehinger nach einer Aufholjagd in der zweiten Halbzeit knapp einen Punktgewinn, Lehrs Treffer zum 30:29 und 31:29 fielen in den Schlusssekunden.

Die Enttäuschung war groß bei der TSG, die Ehinger fühlten sich von den Unparteiischen aus dem österreichischen Feldkirch um den Erfolg gebracht. So schwache Schiedsrichter habe er in der Bezirksliga noch nicht erlebt, sagte TSG-Trainer Winfried Biberacher kurz nach dem Spiel. Aktionen und Fouls seien unterschiedlich streng geahndet worden mit der Folge, dass gegen die Gäste häufiger eine Zeitstrafe ausgesprochen wurde als gegen Lehr. „Wir haben 60 Minuten gegen neun Mann gespielt“, so Biberacher. Sieben Spieler der Heimmannschaft plus die zwei Schiedsrichter.

Der TSG-Trainer verschwieg, dass sein Team dennoch hätte siegen können, sogar müssen. Doch die Ehinger ließen gute Chancen aus, darunter drei Siebenmeter. Ein Strafwurf wurde in der letzten Minute vergeben, es wäre der 30:29-Führungstreffer gewesen. Hinzu kamen leichtfertige Ballverluste in der Schlussphase und Schwächephasen in der Abwehr in der ersten und zweiten Halbzeit.

Dabei hatte es gut begonnen. „Wir haben saustark angefangen und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, so Winfried Biberacher. Manuel Latinovic und Tim Biberacher warfen die ersten beiden Treffer zum 2:0 nach nur einer Minute. Doch Lehr hielt dagegen und glich aus. Ehingen legte in der Folge immer wieder vor, die Heimmannschaft zog ein ums andere Mal gleich. Beim 9:7 hatte die Mannschaft von Trainer Biberacher wieder eine Zwei-Tore-Führung, ehe der SCL wieder ausglich. Beim 11:10 (18. Minute) hatte erstmals Lehr die Nase vorn, Ehingen setzte nach, holte sich die Führung zurück. Beim 13:12 lag Lehr wieder vorn und baute den Vorsprung auf 15:12 aus. Drei Treffer trennten beide Mannschaften auch zur Pause (18:15).

Lehr erzielte das erste Tor in der zweiten Halbzeit zum 19:15. Ehingen verkürzte auf 19:18. Später setzte sich Lehr auf 27:21 ab, doch die Gäste steckten nicht auf und starteten eine Aufholjagd, die beim 29:29 den Gleichstand brachte. „Das war richtig gut“, lobte der Ehinger Trainer seine Mannschaft, die dicht dran war, das Spiel für sich zu entscheiden. Doch daraus wurde nichts. Trotz der Enttäuschung ist sich Winfried Biberacher sicher: „Wenn wir auch in den nächsten Spielen so viel Moral zeigen und weiter so spielen, ist mir nicht bange.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen