Beim Frauenfrühstück geht es um Mode-Trends

Lesedauer: 4 Min
 Kai Baethke vom Modehaus Hofmann klärt über Mode-Trends auf.
Kai Baethke vom Modehaus Hofmann klärt über Mode-Trends auf. (Foto: SZ- kö)
Barbara Körner

Modehäuser müssen ihre Ware lange, bevor sie in den Verkauf kommt, bestellen. Dies haben Kai Naethke und Claudia Prebeg beim Frauenfrühstück im Franziskaner berichtet. Mode war auch das Thema für die Frühstücksrunde im März. Für den erkrankten Geschäftsinhaber Kurt Hofmann waren Kai Naethke vom Marketing und der Organisation sowie Einkäuferin Claudia Prebeg gekommen. Eigentlich hatte sich die Organisatorin der Frühstücksrunde Renate Müller-Buck eine Modenschau vorgestellt, aber das wäre zu aufwendig geworden. So wurde es ein Mode-Matinee unter dem Motto „Mode ist unsere Leidenschaft“.

„Mode ist gleich Zeitgeist und ständigen Änderungen unterworfen“ sagte Claudia Prebeg, „zum Frühjahr und Sommer 2019 wird es wild.“ Aber sie hat auch schon die Bestellungen für den nächsten Winter fertig. Über das, was Mann und Frau dann tragen werden, informieren sich die Einkäufer der Modehäuser bei Trendagenturen, die wiederum ihre Informationen direkt von den Designerschauen in Paris und Mailand haben. Selbst besuchen die Einkäufer eine dreitägige Messe in Berlin. Angefordert wird die Ware in Orderzentren in München und Sindelfingen, im Januar und Februar bereits für den kommenden Winter.

Vorher überlegt sich man sich im Modehaus, welche Themen erfolgreich waren, welche gefloppt haben, wie viele Hosen, Röcke und Jacken in der kommenden Saison gebraucht werdem. Der Einkauf erfolgt im Team, verrieten die Modeexperten, ausgewählt wird mit den Augen des Kunden und jedes eingekaufte Teil wird fotografiert.

Für die 62 Frauen der Frühstücksrunde hatte Kai Naethke schon den neuesten Prospekt für die Sommermode mitgebracht. Vom Mainstream bis hin zu konservativem Chic war darin ein Querschnitt über die Mode der neuen Saison abgebildet. Ein luftiges Sommerkleid, das den Körper lose umspielt, kaschiert Problemzonen; für die eher konservativ elegante Frau gab es eine Hose mit T-Shirt und Blazer in der angesagten Gelb-Blau-Kombination. Eine breite Palette von Farben und Formen bringt der Modesommer mit sich, lernten die Frauen aus einem Videoclip. Frische Farben von Pastel bis kräftig, alternativ auch Blautöne, sind angesagt, Gelb ist ein „Muss“ auch bei Schuhen und Handtaschen. „Knalliges Rot ist eine Bank für den Verkauf“, sagte Claudia Prebeg. Der klassische Trench darf im Sommer ebenso wenig fehlen wie ein Hosenanzug mit klassischer Bluse, schräge Farbkombination sind auch hier erlaubt. Zur Bundfaltenhose, einer weiten Marlene-Hose oder zur Culotte trägt Frau heute klobige Sneaker mit noch dickerer Sohle als bisher. Animal-Prints sind nach wie vor ein Renner, Schriftzüge überall zu tragen, ist ein neuer Modetrend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen