Beim Frauenfrühstück geht es um heilende Naturpflanzen

Lesedauer: 2 Min

Frauenfrühstück im Franziskanerkloster.
Frauenfrühstück im Franziskanerkloster. (Foto: SZ- kö)

Es sah am Dienstag beim Frauenfrühstück im Ehinger Franziskanerkloster aus wie im Reformhaus: Viel Heilsames aus der Natur hatte Sabine Jakob mit in die VHS gebracht. Von der Firma Schoenenberger Pflanzensaftwerk war eine Repräsentantin gekommen, die die Heilsäfte und ihre Wirkweise erklärte.

Sabine Jakob verteilte Proben an die Frauen. Bei diesen Säften wurden die Pflanzen komplett ausgepresst und könnten so ihre volle Wirksamkeit entfalten. Werden Heilpflanzen zu Dragees oder Pillen verarbeitet, kämen nur 40 Prozent ihrer Wirkstoffe im menschlichen Körper an, lernten die 69 Frauen der Frühstücksrunde. Löwenzahnsaft stärke die Leberfunktion und fördere die Harnausscheidung. Artischockensaft kurbele die Gallenbildung an und senke die Blutfettwerte. Der Saft vom Schwarzrettich verbessere den Säure-Basenhaushalt und löse Schlacken. Brennnesselsaft diene zur Blutreinigung und zur Anregung des Stoffwechsels.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen