Bau des Hochwasserschutzes beginnt in zwei Wochen

Lesedauer: 3 Min
Die Planungen
Die Planungen (Foto: SZ- kö)
Barbara Körner

Im rechtskräftigen Bebauungsplan von 2006 ist eine Erweiterung des Industriegebietes Berg auf eine Gesamtfläche von 87,15 Hektar ausgewiesen. Im Zusammenhang mit Hochwasserschutzmaßnahmen für Berg hat nun der Gemeinderat Ehingen in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für das Gesamt-Projekt gegeben. Rolf Schmid und Jürgen Schneider vom Stadtbauamt haben jetzt dem Ortschaftsrat Berg die Pläne im Einzelnen vorgestellt. In zwei Wochen soll mit der Baumaßnahme begonnen werden, sagte Schmid. Bis Ende des Jahres sollen die Kiesarbeiten fertig sein, Mitte 2019 rechnet er mit dem Abschluss der Bauarbeiten.

Für den Hochwasserschutz soll im Bereich der Ehrlos Retentionsraum geschaffen werden, erklärte Schneider, der für die Stadt federführend bei dem Projekt ist. Die Ehrlos wird mäandernd ausgebaut, die Versickerungsfläche kann über den Wall bei Bedarf ausgedehnt werden. „Wir haben mehr Retensionsfläche als wir brauchen“, betonte Schneider. „Die Versickerung dort ist sehr gut, das Wasser sickert schnell ab“

Neue Brücke

Der Höllgraben wird soll versetzt werden. Am Ende der Arbeiten entsteht am Höllgraben eine neue Erschließungsstraße mit einer Länge von 530 Metern. Im zweiten Bauabschnitt soll eine neue Brücke gebaut werde, das alte Brückenwerk kommt dann weg.

„Es hat sehr umfangreiche Voruntersuchungen gegeben, weil dort die geologischen Voraussetzungen ganz unterschiedlich sind“, sagte Schneider. Die Renaturierung der Ehrlos geht bis zum Biberdamm und mit der Ehrlos wird der gesamte geologische Ausgleich für die Erschließung vom Industriegebiet Berg geschaffen- Die Pläne sind vom Landratsamt genehmigt worden. Die Maßnahmen an der Ehrlos erstrecken sich über 1,47 Kilometer, am Höllgraben über 500 Meter. Die Erschließungsstraße hat eine Länge von 1,75 Kilometern und ist 6,25 Meter breit. Der Lebensraum des dort lebenden Bibers soll nicht gestört werden.

Alle benötigten Flächen befinden sich im Besitz der Stadt Ehingen. Für die Hochwasserkonzeption sind 3,6 Millionen Euro veranschlagt, für den ersten Bauabschnitt der Erschließung des Industriegebietes 2,75 Millionen Euro und für den zweiten Bauabschnitt 2,95 Millionen Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen