Ausstellung „Kunstsphäre Alb“ wird verlängert

Lesedauer: 2 Min
Die Technik des alten Bronzegusses wurde gezeigt.
Die Technik des alten Bronzegusses wurde gezeigt. (Foto: HERBERT GEIGER)
Schwäbische Zeitung

Dass gute Kunst nicht nur in den Metropolen entsteht, zeigt die aktuelle Ausstellung „Kunstsphäre Alb“ mit 14 Künstlern in der Städtischen Galerie Ehingen. Auch weil sie anhand von Künstlerporträts, Interviews und Fotografien der Ateliers einen ungewöhnlichen Einblick in die Arbeitsbedingungen auf der Alb ermöglicht, stößt sie auf großes Interesse und wurde nun bis zum 18. August verlängert.

Im Rahmen des umfangreichen Begleitprogramms demonstrierte der Künstler Gerold Jäggle am Sonntag in seinem Atelier im alten Feuerwehrhaus in Ertingen vor einer großen Schar von Kunstfreunden die Technik des Bronzegusses. Der schwäbische Künstler hat international Aufmerksamkeit erweckt, als er eine verloren geglaubte Gusstechnik der Kelten wiederentdeckte und deshalb 1997/98 einen Lehrauftrag am renommierten Royal College of Art in London erhalten hatte.

Am kommenden Sonntag, 28. Juli, 15 Uhr, wird Jeanette Zippel in der Städtischen Galerie mit dem Vortrag „Bienenkunst und Bienenleben“ in ihre Kunst einführen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen