Altheim und Schelklingen-Hausen mit Heimspiel, Rottenacker tritt auswärts an

Lesedauer: 4 Min

Die SG Altheim (blau, hier im Spiel gegen Laiz) will mit einem Sieg gegen Ebenweiler die 30-Punkte-Marke überspringen.
Die SG Altheim (blau, hier im Spiel gegen Laiz) will mit einem Sieg gegen Ebenweiler die 30-Punkte-Marke überspringen. (Foto: SZ-Archiv: mas)

Der FV Schelklingen-Hausen ist im Jahr 2018 noch ohne Sieg. Daher ist das Team inzwischen in die Gefahrenzone der Fußball-Bezirksliga Donau abgerutscht. Am Sonntag, 15. April, haben die Schelklinger die Möglichkeit, sich durch einen Heimsieg etwas Luft zu verschaffen. Wichtig für den FV wäre jedoch, dass auch die TSG Rottenacker und die SG Altheim ihre Spiele gewinnen. Sie treffen auf Konkurrenten der Schelklinger im Abstiegskampf.

SG Altheim – SV Ebenweiler (Sonntag, 15 Uhr, Vorrunde: 4:3). - Erneut unternimmt die Mannschaft von Trainer Joachim Oliveira den Versuch, die 30-Punkte-Grenze zu knacken. Da inzwischen die frühere Auswärtsstärke einen Einbruch erlitten hat, müssen die Punkte auf eigenem Platz geholt werden. Gegner SV Ebenweiler hat offenbar nicht mehr die Spielstärke der zurückliegenden Jahre, hat aber durch den Sieg gegen Schelklingen-Hausen an Selbstvertrauen gewonnen. „Wir haben uns schon in Ebenweiler schwer getan und werden den Gegner sicher nicht unterschätzen“, sagt der SG-Trainer. Doch die Verletztenliste schränkt die Favoritenrolle ein. Sicher fehlen werden wohl Andreas Kottmann und Christian Lutrelli, fraglich ist der Einsatz von Peter Leicht und Sandro Oliveira. Dennoch ist ein Sieg eingeplant.

FV Bad Saulgau – TSG Rottenacker (Sonntag, 15 Uhr, Vorrunde: 1:5). - Auch die TSG Rottenacker wartet noch auf den ersten Sieg nach der Winterpause. „Der FV Saulgau ist zwar Tabellenletzter, doch mit dem neuen Trainer ist unser Gegner schwer auszurechnen“, sagt TSG-Trainer Timm Walter. Die Saulgauer stehen mit dem Rücken zur Wand. Insgesamt ist die TSG Rottenacker jedoch als spielstärker einzuschätzen. Tim Grözinger ist nach seiner Sperre wieder im Team. Fraglich ist jedoch der Einsatz von Philipp Brunner und Marcel Holz. Wichtig wäre ein Rottenacker Sieg auch für den FV Schelklingen-Hausen.

FV Schelklingen-Hausen – FC Krauchenwies/Hausen (Sonntag, 15 Uhr, Vorrunde: 3:1). - Für den FV Schelklingen-Hausen zählt am Sonntag wohl nur ein Sieg. Schon in der Vorrunde haben die Schelklinger gewonnen. Im Falle eines Sieges würde der Gastgeber mit den Hohenzollern nach Punkten gleichziehen. „Die Leistung hat in den zurückliegenden Spielen gestimmt, doch jetzt müssen auch die nötigen Punkte dazu kommen“, sagt FV-Trainer Jens Kannemann. Im Falle eines Sieges würde auch das Selbstvertrauen zurückkommen. Nach wie vor fehlen bei Schelklingen-Hausen einige verletzte Stammspieler.

Weitere Spiele am Wochenende: FC Mengen – FC Laiz (2:1), FV Neufra – FV Altshausen (4:3), SF Hundersingen – FV Bad Schussenried (6:0), SV Hohentengen – SV Bad Buchau (0:0), SV Uttenweiler – SV Sigmaringen (2:0).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen