Altheim und Granheim im WFV-Pokal gefordert

Lesedauer: 4 Min
 Im WFV-Pokal trifft der SV Granheim (Lisa Pfänder, am Ball) auf den Oberligisten Tettnang, während es die SG Altheim (Angela Ho
Im WFV-Pokal trifft der SV Granheim (Lisa Pfänder, am Ball) auf den Oberligisten Tettnang, während es die SG Altheim (Angela Hospach, links) mit dem Regionenligisten SSG Ulm zu tun bekommt. (Foto: SZ- no)
no

Eine Woche vor dem Start in die Punktrunde der Fußball-Frauenmannschaften der Landes- und Regionenliga steht die erste Runde im Verbandspokal und im Bezirkspokal der Frauen an. Im Verbandspokal stellen sich die Fußballerinnen der SG Altheim am Sonntag, 25. August, auswärts der klassentieferen SSG Ulm. Der SV Granheim empfängt zur ungewohnten Zeit am Montag, 26. August, den Oberligisten TSV Tettnang. Im Bezirkspokal bestreitet die SGM Munderkingen/Griesingen am Mittwoch, 28. August, das Erstrundenspiel gegen den klassengleichen SC Blönried.

Verbandspokal: SSG Ulm – SG Altheim (Sonntag, 10.30 Uhr). - Der Landesligist SG Altheim trifft am Sonntag auf den Regionenligisten SSG Ulm. Die Fußballerinnen der SG Altheim kamen in der vergangenen Saison nicht über die erste Pokalrunde hinaus – man verlor gegen den damaligen Regionalligisten Sindelfingen. Dies soll sich laut SGA-Trainer Gerhard Kottmann in dieser Runde ändern, gegen den liganiederen Gegner SSG Ulm gibt Kottmann das Ziel aus, eine Runde weiterzukommen. Für Kottmann das vorrangige Ziel ist jedoch nach eigener Aussage „den Spielerinnen mit weniger Spielpraxis in der Vorbereitungsphase noch Spielzeit zu geben“. Der SG-Trainer sieht das Pokalspiel als ein weiteres Vorbereitungsspiel an.

SV Granheim – TSV Tettnang (Montag, 18.30 Uhr). - Auf Wunsch des Gegners erst am Montag empfängt der SV Granheim den zwei Klassen höher spielenden TSV Tettnang. In der vergangenen Saison erreichte der SV Granheim die zweite Runde des Pokalwettbewerbs, ein erneuter Einzug in die zweite Runde wird für die Älblerinnen jedoch nicht einfach werden. Zumal der Oberligist Tettnang in der vergangenen Saison das Halbfinale erreichte. Für das Granheimer Trainerteam Steffen Kemedinger und Christian Jörg ist das vorrangige Ziel in diesem Spiel, „die guten Leistungen der absolvierten Vorbereitungsspiele zu bestätigen und unseren Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, sich beweisen und bewähren zu können“, so Kemedinger.

Bezirkspokal: SGM Munderkingen/Griesingen – SC Blönried (Mittwoch, 19 Uhr). - SGM-Trainer Jürgen Batzer erhofft sich mit der neu gegründeten Spielgemeinschaft das Weiterkommen. Für Batzer ist das Pokalspiel ein Test, um erkennen zu können, wie wettkampffähig seine Mannschaft schon ist. „Ich hoffe dass das was wir fünf Wochen lang in der Vorbereitungsphase geübt haben auch Früchte trägt“, so Batzer. Gegen den gleichklassigen Gegner SC Blönried will Batzer zunächst defensiv spielen lassen. „Wir wollen nicht ins offene Messer laufen“, sagt der SGM-Trainer. Zumal der SC Blönried nach dem Erreichen des zweiten Platzes in der vergangenen Regionenliga-Saison auch in dieser Saison als Meisterschaftsfavorit gehandelt wird. Laut Batzer ist der Spielausgang offen.

Die erste Runde des Bezirkspokals Donau besteht nur aus zwei Spielen, außer der SGM Munderkingen/Griesingen gegen den SC Blönried treten am 3. September noch der SC Blönried II und der SV Uttenweiler gegeneinander an. Alle anderen Teams haben ein Freilos.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen