Eugen Ciresa
Eugen Ciresa (Foto: Archiv: mö)

Die AfD wird sich bei den Kommunalwahlen in der Region einbringen. Das hat Eugen Ciresa, Sprecher des Kreisverbands Ulm/Alb-Donau am Mittwoch auf Nachfrage bestätigt. Der Allmendinger wird auch selbst als Kandidat antreten.

Zur Wahl stellen werden sich Kandidaten der AfD für den Kreistag des Alb-Donau-Kreises und den Gemeinderat der Stadt Ulm. Bei weiteren Gemeinderatswahlen anzutreten sei der AfD nicht möglich, weil es einfach zu wenige Kandidaten gebe, erklärt Ciresa. „Es ist nicht so einfach, Kandidaten zu finden. Wir haben um die 120 Mitglieder im Kreisverband. Um alle Plätze zu belegen, müssten alle dreimal antreten. Das ist rechnerisch einfach nicht machbar.“ Daher habe man sich schon früh dazu entschieden, sich auf den Kreistag und Ulm zu konzentrieren.

Zur Kreistagswahl werde man mit zehn bis 15 Kandidaten antreten. „Ich selbst werde für den Kreistag kandidieren“, erklärt der 61-Jährige. Was die Ziele der AfD auf kommunaler Ebene sein werden, könne er noch nicht sagen. „Wir sind im Moment noch dabei, das Programm für den Kreis und Ulm zu entwickeln. Das müssen wir noch abstimmen.“

Gericht lehnt AfD-Antrag ab
Der AfD-Kreisverband Ulm/Alb -Donau darf weiterhin nicht ins Bürgerzentrum am Eselsberg. Ein Eilantrag ist vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen gescheitert.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen