Abgebranntes Gebäude: Brautradition endet im Jahr 1993

Lesedauer: 6 Min
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Zwei Tage nach dem Brand im alten Brauhaus zur Rose in Berg hat die Eigentümerfamilie Zimmermann den ersten Schock verdaut. Von 1870 bis zum Jahr 1993 wurde in dem abgebrannten Gebäude Bier gebraut, mitterlweile diente der alte Bau als Proberaum für Bands und als gemütlicher Jugendbereich für die Kinder und Freunde der Familie.

„Irgendwann am Samstagabend ist eine Bedienung zu mir gekommen und hat gesagt, dass es bei uns brennt“, erinnert sich Florence Zimmermann. Sofort sei sie zu ihrem Mann Norbert gegangen. „Der ist dann gleich mit unserem Sohn raus und beide haben sofort die Feuerwehr gerufen“, sagt Florence Zimmermann.

Das alte Brauhaus in Ehingen-Berg wurde am Samstagabend Opfer der Flammen. Den Abend darauf brannte eine landwirtschaftliche Lagerhalle im Ortsteil Blienshofen.

Kurz danach mussten die Wirtsleute dann zusammen mit der Feuerwehr die Hochzeitsgesellschaft evakuieren. „Die haben im hinteren Bereich bei uns gefeiert. Es bestand aber die Gefahr, dass die beiden Kamine auf den Anbau stürzen“, sagt Florence Zimmermann, die glücklich darüber ist, dass die Hochzeitsgesellschaft großes Verständnis für die Situation hatte. „Wir haben die Gesellschaft dann im neuen Anbau untergebracht. Trotz des Brandes war auf der Hochzeit eine tolle Stimmung“, sagt Zimmermann. Was mit dem zerstörten alten Brauereigebäude passiert – darüber haben sich die Zimmermanns so kurz nach der Katastrophe natürlich noch keine Gedanken machen können. „Wir feiern in zwei Jahren 150 Jahre Rose in Berg. Das hätten wir schon gerne mit dem alten Brauereigebäude gemacht“, bedauert Zimmermann.

Suche nach Brandursache
Bislang konnte das Gebäude aufgrund von Einsturzgefahr nicht betreten werden.

„Bis zum Jahr 1993 hat mein Vater Josef dort Bier gebraut. Das Wichtigste aber nun ist, dass es uns gut geht und niemand verletzt wurde“, sagt Norbert Zimmermann und erklärt: „Auch unsere Wirtschaft ist vom Brand nicht betroffen. Wir haben also weiterhin normal geöffnet und können unseren Betrieb reibungslos aufrechterhalten.“

Aktuell wird von der Polizei der Brandort im Ehinger Teilort Berg untersucht – die Brandursache konnte noch nicht geklärt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen