Fahrer stoßen auch an ihre Grenzen

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Zum vierten Lauf um die Deutsche Geländewagenmeisterschaft hat der Automobil Club Helfenstein im ADAC eingeladen. Der Steinbruch in Drackenstein biete dafür das ideale Terrain. Auf die angereisten 78 Starter aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz warteten anspruchsvolle Sektionen, dabei sind einige Teilnehmer an ihre Grenzen gestoßen.

Bereits einige Tage vor der Veranstaltung hat sich um die „Trail-Chefs“ Gottlob Braun und Michael Heigl eine Truppe von Helfern gebildet, die bei Hitze und Trockenheit die Stangen in den Boden gebohrt haben. „Anders haben wir die Absperrungen nicht in den Boden gebracht“, so die Aussage der Organisatoren.

Das Team setzte Hinweisschilder und zeichnete die Strecke aus. Elf Sektionen waren zu durchfahren, darin waren jeweils fünf Touren entlang der Richtungspfeile zwischen Geröll, steilen Hügeln und Dreck zu passieren. Dabei ist nicht die Zeit maßgebend, es kommt darauf an, die Hindernisse mit möglichst wenigen Strafpunkten für die Berührung einer Torstange zu bewältigen.

Sechs Wertungsklassen

Die Teilnehmer wurden mit ihren Fahrzeugen in sechs verschiedene Wertungsklassen eingeteilt, außerdem haben sich für die „Jedermanns/Frau Fun-Cup Klasse“ 15 Teilnehmer angemeldet. Rund 400 Zuschauer ließen sich dieses jährliche, laut Mitteilung einmalige Spektakel, nicht entgehen.

Besonders interessant war die am Nachmittag gefahrene Spezialsektion für die Eigenbaufahrzeuge. Die Herausforderung der acht dafür genannten Teilnehmer war eine präzise Beherrschung des Fahrzeuges beim Überwinden von schwierigen Geländeabschnitten die innerhalb von sechst Minuten durchfahren werden mussten.

Pünktlich um 18 Uhr, als auch der letzte Teilnehmer die Zielflagge erreichte, war man auch beim Veranstalter, dem AC-Helfenstein, und seinen 50 Helfern mehr als zufrieden. Optimales Wetter und ein reibungsloser Ablauf haben laut Mitteilung dazu auch beigetragen, die Siegerehrung in der Maschinenhalle der Firma Schotterwerk Staudenmaier in angenehmer Atmosphäre pünktlich durchzuführen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen