Seifferer verteidigt Titel

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Der TC Blaubeuren hat am Wochenende auf heimischer Anlage die 10. Auflage des Leistungsklassenturniers „Velo Blautopf-Open“ veranstaltet. Überdurchschnittlich sonnige Temperaturen von bis zu 35 Grad begleiteten die Spieler und Zuschauer während der Turniertage. Mehr als zufrieden zeigte sich die Turnierleitung mit knapp 100 Anmeldungen in vier Konkurrenzen. Dank treuer Sponsoren aus der lokalen Wirtschaft konnte bei der Jubiläumsauflage ein Rekordpreisgeld in Höhe von 1000 Euro ausgeschüttet werden.

An drei Turniertagen wurden die Sieger in den Konkurrenzen Herren A (LK1–12), B (LK10–LK 18) und C (LK16-23) und Damen A (LK1-15) bzw. B (LK12-23) ermittelt. Am Freitag um 13 Uhr starteten die Erstrundenpartien, die Endspiele wurden am Sonntagnachmittag ausgetragen.

In der Königsdisziplin Herren A konnte der für den TC Weingarten aufschlagende Benjamin Seifferer seinen zweiten Titel am Blautopf feiern. Zum ersten Mal in der Turniergeschichte ist es einem Spieler gelungen, seinen Titel zu verteidigen. Souverän und ohne Satzverlust spielte sich Seifferer ins Halbfinale vor. Dort löste er sein Finalticket durch ein solides 6:3 und 6:3 gegen Nicolas Santiago vom TC Rot-Weiß Gersthofen. Sein Endspielgegner Stefan Feyen vom TC Biberach hatte ebenfalls wenig Mühe, sich fürs Halbfinale zu qualifizieren. In der Vorschlussrunde bezwang der ehemalige Herren 30-Bundesligaspieler den für den TC Lese Grün-Weiß Köln spielende Janis Brosig souverän mit 6:2 und 6:3.

Im Endspiel kam es bei schweißtreibendem Kaiserwetter zu einem packenden Schlagabtausch, wobei Seifferer alles aus sich rausholen musste, um Feyen mit 10:6 im Match-Tie-Break in die Knie zu zwingen.

Im Herren-B-Feld konnte sich Michael Kiener vom TC Heidenheim gegen den Bad Schussenrieder Joel Pascal Stuböck durchsetzen. Den Einzug ins Finale sicherte sich Kiener durch einen Zweisatz-Sieg gegen Julian Güttinger vom SSV Ulm 1846. Im anderen Halbfinale war Stuböck für den Bad Schussenrieder Felix Schleicher zu stark.

Den Titel im C-Feld sicherte sich Nicolai Schneider vom TSV Berghülen mit einem Zweisatz-Sieg gegen Lokalmatador Philemon Schick vom TC Blaubeuren. Benjamin Hecht (TA SG Altheim) und Björn Schaufler (TC Westerheim) wurden auf die Plätze verwiesen.

Eine große Überraschung gab es bei den Damen A. Die erst 15-jährige Jule Feyen vom TC Biberach bezwang im Finale die große Favoritin Anja Fimpel vom Freiburger Tennis-Club in einem spannenden Match mit 7:5 und 7:5. Groß war die Freude über den Siegerscheck in Höhe von 120 Euro. Feyen setzte sich im Halbfinale ohne Probleme gegen Kim Gläss (TV Schwäbisch Gmünd) durch, Fimpel wies Giulia Finelli (SSV Ulm 1846) in die Schranken.

Im B-Feld der Damen gab es einen Heimsieg zu feiern. Claudia Krebs vom TC Blaubeuren durfte sich nach einem souveränen 6:3 und 6:4 Finalsieg gegen Leonie Biedermann (TC Erbach) in die Siegerliste eintragen. Meike Magull (TC Westerheim) und Luisa Nozic (VfB Ulm) mussten im Halbfinale klein beigeben und sich mit dem dritten Platz begnügen.

Die Turnierleitung zeigte sich hocherfreut, bedankte sich während der Siegerehrung bei allen tatkräftigen freiwilligen Helfern, treuen Sponsoren und Spielern und blickte bereits aufs kommende Jahr voraus: „Unser Traditionsturnier hat durch seinen guten Ruf erneut hochklassige Spieler aus Nah und Fern angezogen, was den Verein antreibt, auch im nächsten Jahr wieder ein großartiges Event auf die Beine zu stellen.“ Seitens der Spieler und Gäste habe man ausschließlich positive Resonanz erhalten.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen