Polizei zieht Führerscheinbetrüger aus dem Verkehr

Lesedauer: 2 Min
Seinen Führerschein als verloren zu melden, wenn man ihn abgeben muss ist keine Gute Idee.
Seinen Führerschein als verloren zu melden, wenn man ihn abgeben muss ist keine Gute Idee. (Foto: imago)
Schwäbische Zeitung

Weder Führerschein noch Betriebserlaubnis hatte ein Mann dabei, den die Blaubeurer Polizei am Mittwochnachmittag kontrollierte.

Gegen 17.30 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife in der Ehinger Straße einen VW-Fahrer und deckte gleich mehrere Verstöße auf. Einen Führerschein händigte der 45-Jährige den Beamten aus. Sie bemerkten jedoch, dass der Mann eigentlich gar keinen haben und seit mehreren Jahren nicht mehr fahren dürfte. Er soll den Führerschein damals als verloren gemeldet und eine eidesstattliche Versicherung abgelegt haben.

Anzeige geht auch an Fahrzeughalter

Die Polizei beschlagnahmte das Dokument und untersagte dem 45-Jährigen die Weiterfahrt. Außerdem stellten die Beamten fest, dass die Betriebserlaubnis des VW erloschen war. Das Fahrzeug war am Fahrwerk und an der Bereifung unzulässig verändert. Der Fahrer muss jetzt mit mehreren Anzeigen rechnen. Eine Strafanzeige erwartet auch den Fahrzeughalter, weil er die Fahrt ohne gültige Fahrerlaubnis ermöglicht hatte.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen