Partnerstädte Blaubeuren und Tharandt feiern

Lesedauer: 7 Min
Schwäbische Zeitung

Anlässlich des Bestehens der 30-jährigen Partnerschaft zwischen dem sächsischen Tharandt nahe Dresden und der Stadt Blaubeuren bieten drei Blaubeurer Künstler in der Kuppelhalle in Tharandt eine sehenswerte Ausstellung - „Kunst aus Blaubeuren“ (die Schwäbische Zeitung berichtete) . Die Ausstellung ist bis einschließlich 31. Oktober zu sehen. Die künstlerische Leitung und Organisation hat Dieter Gassebner übernommen, der schon mehrmals in Tharandt Ausstellungen organisiert hat. Mit für die Ausstellung begeistern konnte er die Blaubeurer Künstlerin Monika Walzer und den Fotographen Michael Thumm. Mit den Bildern und Objekten reisten die Künstler bereits einige Tage vorher nach Sachsen, um die Bilder, Fotographien und Skulpturen ins rechte Licht zu setzen und interessant zu präsentieren. Dies ist bestens gelungen.

Die Idee für eine solche Ausstellung hatte die Tharandter Ortsvorsteherin Milana Müller beim letztjährigen Besuch des Blaubeurer Gemeinderates in Tharandt. Die beiden Bürgermeister Silvio Ziesemer aus Tharandt und Jörg Seibold aus Blaubeuren freuten sich über diese Anregung sehr, um die Partnerschaft weiter mit Aktivitäten sichtbarer werden zu lassen.

Delegation reist nach Tharandt

Zur Ausstellungseröffnung reiste eine Delegation mit Bürgermeister Seibold nach Sachsen. Das von den Gastgebern vorbereitete Rahmenprogramm mit Stadtführung, einem abendlichen Austausch mit Ortschafts- und Stadträten im nett renovierten Bahnwärterhäuschen, einem Besuch des Umweltbildungshauses Johannishöhe sowie einer Burgführung mit leckerer Kartoffelsuppe kam bei allen Teilnehmern sehr gut an. Auch eine kurze Führung durch den Forstbotanischen Garten mit dem Kustos Ulrich Pietzarka durfte nicht fehlen. Der Forstbotanische Garten Tharandt wurde im Jahr 1811 gegründet und zählt zu den ältesten wissenschaftlichen Gehölzsammlungen der Welt. Mit derzeit rund 3200 verschiedenen Taxa ist er eine der größten Sammlungen winterharter Gehölze Europas.

Gemeinsames Projekt Kinderbetreuung

Ein nunmehr sichtbares Ergebnis der Partnerschaft ist der Neubau eines Kindergartens in Tharandt. Durch die Partnerschaft wurde die Tharandter Verwaltung auf die Blaubeurer Modulbau-Firma Heinkel aufmerksam und diese konnte das wirtschaftlichste Angebot abgeben und erhielt den Auftrag. Zusammen mit Tharandter Firmen steht die Kindertagesstätte kurz vor der Fertigstellung. Die Blaubeurer Delegation wurde von Bürgermeister Silvio Ziesemer, dem beauftragten Planer Dirk Schmidt und der künftigen Einrichtungsleitung Kathleen Ulrich durch die freundlich gestalteten Räume geführt. 54 Kinder, davon 9 Krippenkinder werden in dem 2,3 Millionen Euro teuren Modulbau ab Dezember eine neue Heimat finden. Durch höhere Landeszuschüsse als in Baden-Württemberg muss die Kommune dort nur rund 800 000 Euro an Eigenmitteln aufbringen. Auch die Elternbeiträge sind dort deutlich niedriger.

Zur Ausstellungseröffnung unter Corona-Bedingungen haben sich die Veranstalter einiges einfallen lassen. Nach musikalischer Eröffnung führte Dieter Gassebner in die Ausstellung ein und stellte die Künstler und den Duktus ihrer Werke sowie die Art zu arbeiten vor. Beim anschließenden leckeren Buffet, das im Freien gereicht wurde, konnten sich Einheimische und Gäste für den Festabend stärken.

Dieser wurde von den beiden Bürgermeistern eröffnet. Silvio Ziesemer bedankte sich für den Besuch und die nunmehr 30 Jahre währende Partnerschaft, in der sich Vertrauen aufbauen konnte und auch persönliche Freundschaften entstanden sind. Begegnungen seien das Wichtigste in der Partnerschaft, so Bürgermeister Jörg Seibold. Auch wenn diese in Pandemie-Zeiten schwieriger sind, bilden Begegnungen doch die Basis dafür. Nach den Begrüßungworten zeigte der Kinderzirkus Domino vor der Kuppelhalle sein Können. Artisten, Seiltänzer und Akrobaten haben ein tolles Programm geboten. Der Tharandter Küchenchor trug noch internationale mehrstimmige Weisen zur Begeisterung der Gäste vor.

Erinnerungen zu 30 Jahren Freundschaft

Beim anschließenden Austausch von Erinnerungen über die Partnerschaft wurde manches schon Vergessene wieder präsent. Michael Bélafi, ab 1990 Bürgermeister von Tharandt, vertiefte in seinem Vortrag die Entwicklungen vor 30 Jahren. Die Partnerschaft wurde im Oktober während seiner Dienstzeit 1990 begründet. Er erinnerte an viele Schwierigkeiten direkt nach der Wende. Es musste quasi eine neue Verwaltung mit neuen Regelungen in eigener Zuständigkeit aufgebaut werden. Für den fachlichen Rat aus Blaubeuren waren die Tharandter sehr dankbar. Daneben gab es auch Unterstützung im Bereich des Bauhofes durch einen Unimog und die Feuerwehr erhielt ein gebrauchtes Tanklöschfahrzeug TLF. Auch nach dem großen Hochwasser 2002 war die Spendenbereitschaft aus Blaubeuren groß und vor Ort sehr hilfreich.

Für das nächste Jahr hat Bürgermeister Seibold an die Tharandter Freunde eine Einladung für Anfang Juli nach Blaubeuren ausgesprochen. Die Gastgeber erhielten ebenso wie die Blaubeurer Delegation ein Partnerschafts-Sweatshirt und die Blaubeurer Gäste einen sehenswerten Tharandter Kalender für 2021.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen