Linienbus zu schnell auf glatter Fahrbahn, Daimler prallt gegen Schneepflug

Lesedauer: 3 Min
Rettungsdienst
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch eine Straße. (Foto: Marcel Kusch/Archiv / DPA)
Schwäbische Zeitung

Ein Leichtverletzter und rund 50.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls am frühen Sonntagmorgen auf der L1236 bei Blaubeuren.

Der Linienbus fuhr nach Angaben der Ulmer Polizei gegen 1.55 Uhr von Wippingen in Richtung Asch. Für die eisigen Wetterverhältnisse war der Fahrer vermutlich zu schnell unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam er nach links von der Fahrbahn ab. Zum Glück waren keine Fahrgäste an Bord. Der 47-jährige Busfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Bergungsarbeiten musste die Landstraße kurzfristig gesperrt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 50.000 Euro.

Auch in Ehingen führten die winterlichen Verhältnisse zu einem Unfall. Gegen 10.45 Uhr fuhr ein 43-Jähriger auf dem Peter-und-Paul-Weg in Richtung Ehingen-Berkach. Es schneite stark und die Straßen waren schneebedeckt. In einer leichten Rechtskurve geriet er mit seinem Daimler ins Schleudern. Dabei kam das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er frontal auf einen Schneeschieber, mit dem ein 18-Jähriger unterwegs war.

Die beiden Fahrer sowie die 38-jährige Beifahrerin im Daimler blieben unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen