Umgestaltung der Sonderbucher Steige: Jetzt sind die Bürger gefragt

Bürger können nun an einer Planungswerkstatt zur Zukunft der Sonderbucher Steige teilnehmen.
Bürger können nun an einer Planungswerkstatt zur Zukunft der Sonderbucher Steige teilnehmen. (Foto: Christoph Schneider)
Redakteurin

Wie soll es mit der Sonderbucher Steige weitergehen? Für diese Frage ist noch immer keine passende Lösung gefunden worden. Die Sonderbucher wollen ihre Steige, die der schnellste Weg hinunter nach Blaubeuren ist, auf jeden Fall be- und erhalten. Das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises muss nun für die marode und sanierungsbedürftige Kreisstraße Möglichkeiten finden, wie die Zukunft der Sonderbucher Steige aussehen soll. Jetzt werden auch Bürgerinnen und Bürger mit ins Boot geholt.

Warum gibt es eine Planungswerkstatt?

Die große Frage, die es zu beantworten gilt, ist, ob die bereits bestehende Straße erhalten werden kann oder ob eine Alternativroute gefunden werden muss. Hier hat das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises einen anderen Blickwinkel als viele Sonderbucher Bürger.

Nun sollen alle möglichen Optionen geprüft werden, um eine nachhaltige Lösung zu finden, die sozial, ökonomisch und tragfähig sein soll, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. Zudem soll die Lösung für die Sonderbucher Steige über Jahre hin Bestand haben: Deshalb müssen verschiedene Vor- und Nachteile, Nutzen und Interessen sorgfältig gegeneinander abgewogen werden, erläutert das Landratsamt. Um die Aspekte zur Sonderbucher Steige zu ergründen, soll zudem die Bürgerschaft befragt werden, was nun in einer sogenannten Planungswerkstatt geschehen soll.

Bei der eigentlichen Planungswerkstatt wird dann mit Bürgern und anderen Akteuren in vier aufeinander aufbauenden Veranstaltung über das Thema, Vor- und Nachteile sowie den Nutzen und die unterschiedlichen Interessen gesprochen.

Neben bereits beauftragten Fachgutachten, soll so zudem die von Bürgerinnen und Bürgern erarbeiteten Kommentare, Hinweise, Präferenzen und Prüfaufträge gesammelt werden. Die Ergebnisse aus der Planungswerkstatt erhält dann der Kreistag, der über die Zukunft der Sonderbucher Steige zu beraten und entscheiden hat, als eine weitere Empfehlung neben den anderen Fachgutachten. „Damit wird der Planungsprozess zur Sonderbucher Steige und der Mobilität im Landkreis maßgeblich bereichert“, teilt das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises mit.

Wie sieht der zeitliche Rahmen aus?

Los geht es mit der öffentlichen und für jedermann zugänglichen Auftaktveranstaltung am Montag, 30. Mai, um 18.30 Uhr im Tagungszentrum Blaubeuren. Für die Planungswerkstatt sind vier aufeinander aufbauende Veranstaltungen geplant. Hier tauschen sich dann am Samstag, 2. Juli, und am Samstag, 3. September, die vorher fest definierten Teilnehmer aus. Eine Expertenanhörung ist für Dienstag, 19. Juli, geplant, zu der auch wieder die breite Öffentlichkeit eingeladen wird.

Wer kann an der Planungswerkstatt teilnehmen?

Für die Planungswerkstatt können sich Bürgerinnen und Bürger bewerben. So soll eine möglichst große Vielfalt der Interessen abgedeckt werden, aber auch hinsichtlich der Chancengleichheit ein breiter Personenkreis Anregungen und Bedenken einbringen können. Ab Montag, 16. Mai, können sich nun Interessierte für die Planungswerkstatt bewerben.

Insgesamt soll es bei der Planungswerkstatt eine bunte Mischung an Teilnehmern aller Altersstufen, mit unterschiedlichen Standpunkten und Expertisen sowie einem ausgewogenen Verhältnis an Frauen und Männern geben. Bei Bedarf entscheidet hier ein Losverfahren. Ausgewählte Bewerber werden anschließend kontaktiert und zur Teilnahme eingeladen. Zudem wird es auch verschiedene Teilhaber aus Natur- und Umweltschutzorganisationen oder Verkehrs- und Tourismusverbänden geben und eine Gruppe aus Zufallsbürgern geben. Letztere werden über ein Zufallsverfahren telefonisch kontaktiert. Jede der drei Gruppen ist auf 15 Personen beschränkt und die Teilnehmer erhalten auch eine kleine Aufwandsentschädigung.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie