Hund stürzt in die Tiefe und stirbt – Mann muss reanimiert werden

Lesedauer: 2 Min
 Das Geißenklösterle (Höhle) bei Blaubeuren. Hier wanderten die beiden Senioren.
Das Geißenklösterle (Höhle) bei Blaubeuren. Hier wanderten die beiden Senioren. (Foto: Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Trauriges Ende eines Spazierganges am Dienstag in Blaubeuren. Ein Hund kam dabei ums Leben und ein älterer Mann musste reanimiert werden.

Ein 72-Jähriger und ein 73-Jähriger waren am Dienstag in Blaubeuren gemeinsam auf einem Spaziergang unterwegs. Beide hatten laut Mitteilung der Polizei einen Hund dabei. Gegen 13.45 Uhr stürzte der Hund des Älteren im Bereich Bruckfels/Geißenklösterle über eine Felskante hinab und verendete. Der 72-Jährige machte sich nach ersten Erkenntnissen auf den Weg nach unten, um Hilfe zu holen. Doch dann stürtzte er wohl.

Radfahrer fanden den Mann neben seinem Auto liegen. Er hatte offensichtlich einen medizinischen Notfall erlitten. Die Radler verständigten über einen Anwohner einen Notarzt und den Rettungsdienst. Der Mann wurde reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr barg das verendete Tier.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen