Emsige Helfer und volle Tische beim Seißener Backhaushock

Lesedauer: 2 Min

Während die Besucher gemütlich im Schatten der Bäume sitzend der Blasmusik lauschten, hat am Samstag im Backhaus Hochbetrieb geherrscht. Emsige Helfer bereiteten die typischen, vom Seißener Backhaushock nicht wegzudenkenden Spezialitäten mit unterschiedlichen Belägen vor.

Wie am Fließband wurden die Teigfladen mal mit Träuble und Steußel, mal mit Zwiebeln und Speck belegt. Dann ab in einen der beiden Holzbacköfen im Backhaus. Denn draußen an der Theke wurde die Schlange der Hungrigen immer länger. Das Seißener Backhausfest bietet mitten im Ort eine wunderschöne Kulisse zum Feiern. Zahlreiche Stände und Lauben laden ein zum Verweilen und zum Verzehren der Leckereien aus dem Backhaus. Für den musikalischen Auftakt hat der gastgebende Musikverein Seißen gesorgt. Gefragt waren bei dem warmen Wetter vor allem Schattenplätze unter den großen Bäumen und an der Dorfhüle. Fotos: Kuhn-Urban

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen