Blaubeuren startet in die E-Mobilität

Lesedauer: 4 Min

Einweihung der neuen E-Ladesäule in Blaubeuren.
Einweihung der neuen E-Ladesäule in Blaubeuren. (Foto: Scholz)

Dicke blaue Markierungen signalisieren: Gegenüber der Bushaltestelle an der Straße „Auf dem Graben“ in Blaubeuren gibt es zwei Stellplätze für Elektroautos in Verbindung mit zwei Ladepunkten. Während es die Tankstellen für Räder bereits gibt, wurde Montag nun die erste E-Ladesäule für Autos eingeweiht. Mit dabei waren Ernst Hönig (technischer Geschäftsführer TWB), Markus Späth (kaufmännischer Geschäftsführer TWB), Projektleiter Martin Schneider, Bauhofleiter Jürgen Eißler, Joachim Burger vom gleichnamigen Autohaus und Bürgermeister Jörg Seibold. Letzterer war auch in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Technischen Werke Blaubeuren dabei.

Nutzer tanken im jahr 2018 kostenlos

„Ich freue mich, dass es das jetzt auch bei uns gibt“, sagte er. 81 Prozent des städtischen Stromverbrauchs produziere die Kommune selbst. „Da passt es ins Muster, dass wir dieses Projekt gemeinsam mit den TWB gestalten“, so Seibold. Investiert wurden 50 000 Euro. Eine zweite E-Ladesäule soll noch in der Kronen-Tiefgarage installiert werden. Nutzer tanken den Strom im Jahr 2018 kostenlos. Später wird eine Tankfüllung – beispielsweise beim E-Golf – 13 Euro kosten. Damit kommt das Fahrzeug laut Burger dann etwa 300 Kilometer weit. Übrigens: Für die Ladesäule wurden insgesamt drei neue Parkplätze geschaffen, zwei davon sind für Elektrofahrzeuge reserviert.

Großer Schritt: Erste E-Ladesäule auf der Laichinger Alb
Auch wenn die Auswahl an Modellen langsam größer wird: Die Elektromobilität steckt noch in den Kinderschuhen.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen