Laichinger Architekten renovieren größtes Bauhaus-Gebäude in Süddeutschland

Lesedauer: 2 Min
 Das Haus auf der Alb in Bad Urach.
Das Haus auf der Alb in Bad Urach. (Foto: ott_architekten)

Es ist das größte Gebäude im Bauhausstil in Süddeutschland: das Haus auf der Alb in Bad Urach. Am Sonntag ist Tag der offenen Türe.

Der Architekt und Möbelbauer Adolf G. Schneck entwarf den Komplex für die Deutsche Gesellschaft für Kaufmannserholungsheime in den Jahren 1929/30. Zuvor hatte er zwei Häuser der Weißenhofsiedlung in Stuttgart gebaut. Nach der Einweihung durch den württembergischen Staatspräsident Eugen Bolz 1930 folgte eine wechselhafte Geschichte.

In den 1980er-Jahren drohte dem verwahrlosten Gebäude der Abriss, den die Denkmalschutzbehörde verhinderte. Seitdem gehört das Haus dem Land Baden-Württemberg, die Landeszentrale für politische Bildung nutzt es als Tagungsstätte.

Erst vor fünf Jahren startete eine neue Renovierungsphase unter der Leitung des Architekturbüros Ott aus Laichingen.

Am Sonntag, 12. Mai, 13 bis 17 Uhr, besteht die Gelegenheit, das Haus auf der Alb beim Tag der offenen Tür zu erkunden. Angeboten werden Führungen zu den Kunstwerken im Haus sowie zur Geschichte und Architektur des Tagungszentrums.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen