Waldfreibad in Allmendingen: Neuer Pächter für die Gaststätte gefunden

Lesedauer: 4 Min

Die Gaststätte und der Kiosk im Allmendinger Waldfreibad sind neu vermietet: Robert „Robby“ Schmidt, der auch das Bistro in der Kleindorfer Straße seit 2003 betreibt, hat sich kurz vor Bewerbungsschluss entschieden und übernimmt die Lokalität. Gemeinsam mit Bürgermeister Florian Teichmann stellte er am Freitagvormittag das geplante Konzept vor.

Ein wenig Farbe, frische Tischdecken und eine gründliche Reinigung: Bis zur Eröffnung des Waldfreibades Mitte Mai gibt es in der Schwimmbadgaststätte noch ein paar Handgriffe zu erledigen. Doch wie es dann dort aussehen soll, hat Robert Schmidt als neuer Betreiber schon genau vor Augen: „Wie früher, als ich als Kind im Schwimmbad war.“ Damals konnten sich die Badegäste an heißen Tagen im Becken kaum noch bewegen und Werbeanzeigen für das Allmendinger Waldfreibad erschienen sogar in Stuttgarter Zeitungen, erinnert sich Schmidt. „Retro und zurück zu den Wurzeln“, fasst er daher sein geplantes Konzept zusammen.

Wir haben trotz Anzeigen im Mitteilungsblatt noch niemanden gefunden.

Bürgermeister Florian Teichmann

Der Allmendinger Gastronom, der sich schon vor zwei Jahren auf die Pacht der Gaststätte beworben hatte, ist sich sicher, dass bei den Gästezahlen im Waldfreibad ohnehin noch Luft nach oben ist. Ein Indikator dafür sei beispielsweise, dass trotz des vergangenen heißen Sommers nur etwa 3000 Gäste mehr als 2017 Abkühlung im Waldfreibad suchten. Gemeinsam mit Bürgermeister Florian Teichmann hat Schmidt nun Ideen ausgearbeitet, um mehr Besucher anzulocken. So bekommen nun beispielsweise alle Käufer einer Saisonkarte zusätzlich auch eine Bonuskarte für Pommes. Zehnmal können Saisonkarteninhaber damit stark verbilligt am Kiosk Pommes kaufen. Auf Anregung des Gemeinderates wird es die Saisonkarten dieses Jahr schon ab 1. April geben, damit die Eintrittskarten auch zu Ostern verschenkt werden können.

Veranstaltungen geplant

Auch Veranstaltungen sollen in der Schwimmbadgaststätte möglich sein. Drei Anfragen für Geburtstagsfeiern hat Robert Schmidt bereits bekommen, zusätzlich denkt er auch darüber nach, eine Musiknacht auszurichten und Frühstück für den Schwimmkreis anzubieten. „Ich werde die Öffnungszeiten aber nicht zu stark ausdehnen, ich will ja auch nicht, dass die Gaststätte zum Konkurrenzbetrieb für das Bistro wird“, ergänzt er.

Auch über die Speisekarte hat sich der Allmendinger schon Gedanken gemacht. Geplant sind leckere Kleinigkeiten in guter Qualität wie Wienerchen mit Kartoffelsalat, Schnitzel oder Salate, eben ein „reduzierter Gastronomiebetrieb mit Tischservice“ und zum Retro-Gefühl gehören für ihn auch klassische Wecken mit Schokoküssen.

Damit ab Mitte Mai der Betrieb im Waldfreibad reibungslos anlaufen kann, fehlen der Gemeinde allerdings noch einige Beckenaufsichten. „Wir haben trotz Anzeigen im Mitteilungsblatt noch niemanden gefunden“, bedauert Bürgermeister Florian Teichmann. Findet sich keiner, müssten eventuell die Öffnungszeiten des Bades reduziert werden. Voraussetzung für den Minijob ist unter anderem eine Ausbildungs als Rettungsschwimmer und der Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen