Volkstanzgruppe pflanzt Apfelbaum

Lesedauer: 2 Min
Ein Öhringer Blutstreifling steht nun bei Grötzingen.
Ein Öhringer Blutstreifling steht nun bei Grötzingen. (Foto: rg)

Die Volkstanzgruppe Weilersteußlingen ist nun 40 Jahre alt und hat am vergangenen Sonntag am Rad- und Fußweg von Grötzingen zum Farrenstall einen Baum gepflanzt. Das Pflanzloch war vom Vorsitzenden Rudolf Ganser am Freitag erstellt worden, so dass einer sachgerechten Pflanzung durch Ernst Erne, Hans-Peter Schaude und Rudolf Ganser nichts im Wege stand.

Gepflanzt wurde der Streuobstwiesenbaum des Jahres 2019 – ein Öhringer Blutstreifling. Diese Apfelsorte ist fast 160 Jahre alt – so alt wie die Trachten der Volkstanzgruppe Weilersteußlingen. Der Musterbaum dieser Sorte stand noch 1929 in Öhringen-Unterohrn. Es handelt sich um eine typische Streuobstsorte. Sie wurde bis vor 60 Jahren häufig in Baden-Württemberg und der Schweiz angebaut. Der rot-gelbe Apfel wird im Oktober geerntet, wird als typischer Winterapfel gelagert, hat festes Fruchtfleisch und enthält wenig Säure. Daher kann er zum Beispiel für Saft oder Apfelmost gut mit anderen säurereichen Sorten gemischt werden. Seine Genussreife entfaltet der Apfel zwischen Januar und April. Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen im Wanderheim Farrenatall.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen