Unfall mit Umzugswagen sollte wohl vertuscht werden

Lesedauer: 2 Min

Die Polizei sucht nach dem Unfall in Allmendingen Zeugen, die ewtas zur Aufklärung beitragen können.
Die Polizei sucht nach dem Unfall in Allmendingen Zeugen, die ewtas zur Aufklärung beitragen können. (Foto: Archiv)
sz/dpa

 Ein Traktor mit angehängtem Umzugswagen ist in einem Kreisverkehr in Allmendingen (Alb-Donau-Kreis) umgekippt. Zwei Menschen wurden verletzt.

Als eine Streife eintraf, war die Unfallstelle von den Beteiligten aber schon geräumt worden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Es sei davon auszugehen, dass der Unfall am Samstag aus noch unklaren Gründen vertuscht werden sollte. Dazu passe, dass zwei verletzte Zeugen im Krankenhaus angegeben hätten, sie seien gestolpert.

Ein Traktorfahrer war am Samstag gegen 12.30 Uhr mit einem angehängten zweiachsigen Umzugswagen den Kreisverkehr vor der Turnhalle entlanggefahren. Vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kippte der Wagen um. Als die Streife des Polizeireviers Ehingen an der Unfallstelle eintraf, waren dort keine Beteiligten mehr festzustellen, auch der Traktor war verschwunden.

Beamte fanden das Gespann mit den Unfallspuren wenig später. An dem Anhänger wurden nach Polizeiangaben Unfallspuren gefunden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befanden sich sechs Menschen auf dem Wagen. Als die Beamten die Verletzten im Krankenhaus aufsuchten, stritten diese ab, auf dem Anhänger gesessen zu haben. Die Verletzungen hätten sie sich zugezogen, als sie stolperten. Wenig später meldete sich ein 31-Jähriger beim Revier und gab sich als Fahrer zum Unfallzeitpunkt zu erkennen.

Zur Aufklärung des Unfalls und Ermittlung der Beteiligten, bittet das Polizeirevier Ehingen Zeugen sich unter der Telefonnummer 07391/58 80 zu melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen