So bleibt der Liederkranz Allmendingen in Verbindung

Der Liederkranz Allmendingen lässt sich einiges einfallen.
Der Liederkranz Allmendingen lässt sich einiges einfallen. (Foto: Liederkranz)
Schwäbische Zeitung

Auch für den Liederkranz Allmendingen stellt sich die Frage, wie die Mitglieder während der notwendig verordneten Gesangspause Kontakt zu einander halten und was sie tun können, um sich nicht zu verlieren.

14 Monate Stillstand

Nach bereits 14 Monaten Stillstand stellt sich doch für viele Vereine in dieser ungewissen Zeit die Frage: Wie geht es wohl weiter? Nicht nur die wöchentlichen Singstunden werden total vermisst, auch der gemeinsame Austausch in den Gesprächen bei gemütlichen Nachsingstunden, bei Veranstaltungen und beim Zusammentreffen mit befreundeten Chören. Fand schon im vergangenen Jahr das traditionelle Chorfestival in Allmendingen nicht statt, so musste auch der Gesangverein Ingstetten, der im Jahr 2021 turnusgemäß Ausrichter des Festivals gewesen wäre, die Veranstaltung absagen.

Neue Möglichkeiten

Neue Möglichkeiten der Abhaltung von Singstunden in Form von Online-Chorproben und Videokonferenzen über verschiedene Programme kommen für den Allmendinger Gesangverein strukturbedingt eher nicht in Frage. Doch gibt es im Verein kreative Menschen, die trotz aller Widrigkeiten versuchen, den Kontakt untereinander zu halten. Sie machen sich seit Beginn der chorischen Auszeit bis heute Gedanken darüber, wie den Sängerinnen und Sängern jeden Monat mit kleinen Aufmerksamkeiten eine Freude bereitet werden kann.

Viele Überraschungen

Die Palette der regelmäßigen Überraschungen erstreckt sich von jahreszeitbezogenen Bastelarbeiten, Blumen im Frühling und selbst hergestellten Marmeladen über Weihnachtsgebäck und Osterhasen. Mit köstlichem Eierlikör und auch mal mit einer Flasche Sekt durften die Mitglieder in gedanklicher Verbundenheit miteinander anstoßen. Selbstverständlich fehlen nie freundliche Zeilen auf Grußkarten und aufmunternde Durchhalteparolen.

So warten die Mitglieder mit viel Zuversicht ab, wie sich auch für den Liederkranz Allmendingen der Verlauf dieser Pandemie entwickeln wird, und sie hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Vermisstenfahndung: Die Polizei sucht diesen Mann

Seit Donnerstagabend wird der 44-jährige Heiko Rebenstorf vermisst. Polizei und Angehörige befürchten, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte oder er sich in einer hilflosen Lage befindet.

Heiko Rebenstorf befand sich aktuell auf einem Krankenhausaufenthalt in Bad Saulgau. Dort wurde er am Donnerstag zuletzt gegen 11 Uhr gesehen, als er mit seinem grauen Audi A4 Avant (Baujahr 1996) wegfuhr.

Vermutlich dürfte er zwischenzeitlich seine Wohnanschrift in Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) aufgesucht haben.

Fußball EM - Portugal - Deutschland

„Oh, wie ist das schön!“ - DFB-Elf feiert 4:2 gegen Portugal

„Oh, wie ist das schön!“ Joachim Löw verschwand sichtlich erleichtert im Kabinengang, die deutschen Nationalspieler um einen strahlenden Robin Gosens machten sich auf zur Ehrenrunde zu den fröhlich singenden Fans, die endlich das erste große EM-Sommerfest in München feiern konnten.

Angetrieben von den als verkappten Außenstürmern überragenden Gosens und Joshua Kimmich begeisterte die Nationalmannschaft mit Spaß- und Powerfußball beim 4:2 (2:1) gegen Lieblingsgegner Portugal — trotz manch defensiver Wackler.

 Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ ist sauer: 30 von 100 Impfwilligen nehmen ihren Termin im Impfzentrum Hohentengen nicht wahr

Impfwillige lassen ihre Termine sausen

Die Ehrenamtlichen des Bad Saulgauer Vereins „Bürger helfen Bürgern“ opfern seit Wochen ihre Freizeit, um Impftermine für Bad Saulgauerinnen und Bad Saulgauer für das Kreisimpfzentrum in Hohentengen zu vereinbaren. Doch kürzlich hat die Vorsitzende Elisabeth Gruber aus dem Impfzentrum eine Rückmeldung erhalten, die sie zornig macht: Ein Drittel der Impflinge erschien nicht zum Termin.

Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ registriert die Impfwilligen aus Bad Saulgau, teilt ihnen per E-Mail die Termine und den Impfstoff mit und schickt ...

Mehr Themen