Selbst hergestelltes Spielzeug beim Schulhofhock

Lesedauer: 2 Min
Zur Eröffnung des Fests tanzten die Schüler „Macarena“.
Zur Eröffnung des Fests tanzten die Schüler „Macarena“. (Foto: SZ- dtp)

Spiele, Musik, Tanz und Einblicke ins Schulleben hat es beim 16. Schulhofhock in Allmendingen am Freitag gegeben. Erstmals haben die Schulleiter Susanne Schelkle und Jürgen Haas das Fest eröffnet. Auch Bürgermeister Florian Teichmann ließ sich den Schulhofhock nicht entgehen.

Viel los war am Nachmittag an der Allmendinger Schule. Eltern, Großeltern und Interessierte waren gekommen, um zu sehen, was so an der Schule los ist. Schüler und Lehrer präsentierten die Ergebnisse ihrer drei Projekttage, die in dieser Woche erstmals wieder seit langer Zeit stattgefunden haben. Dabei drehte sich alles um das Thema „Eine Welt“. Die Schüler haben sich beispielsweise mit Walen auseinandergesetzt, wie auch mit sozialen Themen. Die älteren Schüler etwa interviewten einen Flüchtling und eine Brasilianerin. Andere Gruppen setzten sich kreativ mit dem Problem des Plastiks in den Ozeanen auseinander und gestalteten beeindruckende Montagen aus Plastikmüll.

Die Schüler stellten auch selbst Spielzeug aus aller Welt aus Holz her, darunter Seifenkisten. Es wurde neben dem Angebot des Feuerroten Spielmobils am Freitag natürlich auch gleich mit viel Freude ausprobiert. Die Schulband hatte die Projekttage genutzt, um zu proben und zeigte beim Schulhofhock ihr Können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen