Sänger des Liederkranzes Allmendingen zu Besuch in Italien

Lesedauer: 4 Min
Die Sänger testeten auch den Klang in der Kirche.
Die Sänger testeten auch den Klang in der Kirche. (Foto: Liederkranz)
Schwäbische Zeitung

Zum sonnigen Tal „Val di Sole“ sind die Sänger des Liederkranzes Allmendingen in diesem Jahr aufgebrochen. War man in der Vergangenheit schon im Vinschgau voller Bewunderung für die dortigen Obstanlagen, musste man mit Erstaunen feststellen, dass die Apfelanbaugebiete des Trentino noch wesentlich größer waren.

Der erste Zwischenstopp des Sängerausflugs wurde genutzt, um Glurns, der kleinsten Stadt Südtirols, einen Besuch abzustatten. Das Tor beim Stadtturm, der historische Laubengang, die Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert und der Besuch der Frauenkirche versetzten die Besucher zurück ins Mittelalter. Am späten Nachmittag war dann die Ankunft in Mezzana und es gab einen herzlichen Empfang im Hotel.

Tags darauf folgte ein Ausflug an den Gardasee. Nach einem Bummel durch Riva del Garda erreichte man per Schiff Malcesine, die „Perle“ am Gardasee. Es war kein Problem, in den zahlreichen verwinkelten Gassen und idyllischen kleinen Plätzen einen Ort für die Mittagsrast zu finden. Zurück im Hotel erwartete die Ausflügler ein Trentiner Abendessen bei Kerzenschein, Musik und Gesang. Mit Liedern, lustigen Spielen und Sketchen ließ man den Abend in fröhlicher Stimmung ausklingen.

Gut gelaunt ging die Fahrt am Samstag nach Sanzeno im Nonstal. In der Basilika der drei Nonsberger Märtyrer sang der Chor einige passende Weisen. Sänger und Zuhörer waren erstaunt über die außergewöhnliche Akustik dieser Kirche. Anschließend ging es zu Fuß zum bekannten Wallfahrtsort San Romedio. Auf einem in die Felswände geschlagenen Waalweg erreichte die Gruppe die in einer Schlucht liegende Pilgerstätte des Heiligen und besuchte die fünf Kapellen, die übereinander auf einem steilen Felssporn lagen. Zur Freude aller war in einem weitläufigen Bärenzwinger unterhalb des Heiligtums wie früher wieder ein stattlicher Braunbär untergebracht. Mit einem Spaziergang in der Nachmittagssonne um den schön gelegenen Smeraldo-See bei Fondo beschloss die Gruppe kurzfristig diesen Tagesausflug.

Ein Hochgenuss und ein Höhepunkt der Reise war für die Sänger der abendliche Besuch des Konzertes „Klang der Berge – La Montanara“ im Festsaal des Ortes Dimaro. Die Chöre Negritella und Sasso Rosso, die besten unter den Trentiner Männerchören, begeisterten die zahlreichen Besucher. Zur Freude aller kamen auch deutsche Volksweisen zum Vortrag. Ein Konzert im wahrsten Sinne des Wortes für „Feinschmecker“, denn die Liedbeiträge erwiesen sich als ein wahrer Ohrenschmaus und die anschließende Verköstigung mit landestypischen Produkten als ein wohltuender Gaumenschmaus.

Die musikalische Gestaltung des sonntäglichen Gottesdienstes in Santa Maria Assunta in Mezzana durch die Allmendinger Sänger wurde von den zahlreichen Kirchenbesuchern mit herzlichem Beifall und Dankesworten bedacht.

Bei der Heimreise über die Brennerroute legte man in Sterzing noch eine Pause für einen kleinen Bummel durch diesen malerischen Ort ein, bevor man nicht ganz staufrei aber wohlbehalten in Heimertingen zum Abschluss noch gemeinsam ein Abendessen genießen konnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen