Der Bau des Radwegs wurde einstimmig beschlossen.
Der Bau des Radwegs wurde einstimmig beschlossen. (Foto: Archiv: Mittermeier)

Bei der Amtseinsetzung von Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann im April hatte Landrat Heiner Scheffold erklärt, er hoffe, dass der Radweg zwischen Tiefenhülen und Grötzingen noch in diesem Jahr realisiert werden kann. Doch es musste noch ein Grundstück erworben werden, was jetzt gelungen ist: Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Kreistags hat am Montag den Bau des Radwegs beschlossen.

Der Radweg soll auf der Südseite der Kreisstraße 7335 entlangführen. Insgesamt ist er circa zwei Kilometer lang. Auf der Gemarkung Tiefenhülen führt der Weg über einen bestehenden Wirtschaftsweg. Der Abschnitt von 800 Meter muss grundhaft erneuert werden, da er erhebliche Schäden aufweist. Er wird mit einer Breite von drei Meter ausgebaut, weil er auch der Erschließung der Äcker dient, erklärte André Rahn vom Fachdienst Straßen. Auf der Gemarkung Grötzingen wird ein 2,50 Meter breiter Geh- und Radweg komplett neu angelegt. Das Projekt soll im Herbst ausgeschrieben und 2019 gebaut werden, weil man dann mit niedrigeren Preisen rechne, so Rahn. Die Gesamtkosten betragen 460000 Euro, die Gemeinden Ehingen und Allmendingen beteiligen sich zu 50 Prozent.

Jutta Uhl, Ortsvorsteherin von Frankenhofen, dankte den Kreisräten für die Zustimmung zum Bau sowie den Grundstücksbesitzern für die Einigung, denn nur so sei ein durchgehender Radweg möglich geworden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen