Niemela bleibt im DM-Halbfinallauf hängen

Lesedauer: 2 Min

Alexander Niemela
Alexander Niemela (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bei seiner ersten Teilnahme bei deutschen Meisterschaften ist der Allmendinger Leichtathlet Alexander Niemela (LG Teck) nicht über das Halbfinale hinausgekommen. Mit den Qualifikationsnormen über 1500 und 5000 Meter war der 17-Jährige nach Rostock gereist. Niemela entschied sich für den 1500-Meter-Lauf. Im Vorlauf bekam er es gleich mit echten Hochkarätern zu tun. Mehrere WM- und EM-Teilnehmer waren am Start. Trotz der Temperaturen von mehr als 30 Grad wurde es das erwartet schnelle und ruppige Rennen. Als Jüngster im U20-Teilnehmerfeld rieb sich Niemela (Foto: privat) in den Positionskämpfen auf und konnte in den fulminanten Schlussspurt der Führungsgruppe nicht mehr eingreifen. Hinter dem Sieger und späteren deutschen Meister Jonathan Schmidt (Dresdner SC/3:59,59 Minuten) kam Niemela in 4:07,24 Minuten als Zwölfter ins Ziel. Damit fehlten ihm drei Sekunden zum Einzug in den Finallauf. „Für mich war es dieses Jahr ein großer Erfolg, dass ich mich auf zwei Distanzen für die deutschen Meisterschaften qualifiziert hatte. In Rostock habe ich wieder einiges in Sachen Renntaktik auf solche einem hohen Niveau gelernt“, zog er ein positives Fazit. In den kommenden Wochen stehen für Niemela nur noch wenige Starts, unter anderem über 400 Meter, auf dem Programm. Danach ist die diesjährige Bahnsaison für Alexander Niemela beendet. Im Herbst beginnt dann die Crosssaison mit Läufen beim Deutschen Cross-Cup in Pforzheim und Darmstadt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen