Feldtag soll Lust auf Linsenanbau machen

Lesedauer: 2 Min
Andreas Häußler will in den Familienbetrieb einsteigen.
Andreas Häußler will in den Familienbetrieb einsteigen. (Foto: SZ- aeh)
Schwäbische Zeitung
Anja Ehrhartsmann

Rund 25 Interessierte sind der Einladung des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums (LTZ) nach Schwörzkirch zu Famile Häußler gefolgt. Dort veranstaltet das Zentrum einen Feldtag für Landwirte zum Anbau von landwirtschaftlich genutzten Eiweißpflanzen mit Schwerpunkt Linsen.

Hintergrund ist die so genannte Eiweißinitiative. „Das ist ein Projekt der Landesregierung durch den Anstoß der Grünen aus dem Frühjahr 2012“, sagt Joachim Raupp vom LTZ Augustenberg. „Die Idee ist, den Anbau heimischer Eiweißpflanzen zu fördern.“ Die Anbaufläche dafür nehme nämlich ab, während die Nachfrage steige. Die Nachfrage nach regionalen Produkte aus biologischem Anbau, frei von Gentechnik, spreche zudem für eine Ausdehnung der Anbaufläche in Baden-Württemberg. Franz Häußler, der selbst Linsen anbaut, berichtet von seinen Erfahrungen im Anbau und der Aufbereitung. Sogar der Linsenausputz, der nicht essbare Überrest, wird weiterverarbeitet und als Proteinquelle an Schweine verfüttert. „Es zeigt, wie man Kreisläufe schließen kann, obwohl das jetzt noch nicht die Welt retten wird“, sagt Franz Häußler. Der Landwirt ist vor allem auch von den Nebenerscheinungen des Linsenanbaus, wie der gesteigerten Artenvielfalt auf den Äckern, überzeugt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen