Café Auszeit am Wasserturm läuft super

Lesedauer: 4 Min
Sabine Scherb (vorne 3.v.r.) und ihr Team hatten vor Beginn gerade noch Zeit für ein fröhliches Gruppenbild.
Sabine Scherb (vorne 3.v.r.) und ihr Team hatten vor Beginn gerade noch Zeit für ein fröhliches Gruppenbild. (Foto: sZ- Kurt Efinger)
Kurt Efinger

Einen Superstart hat das neue „Café Auszeit am Wasserturm“ am 1. Mai hingelegt. Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten Sabine Scherb und ihr Team am Vormittag den Betrieb. „Mega war’s“, lautete das Fazit am Abend.

Für seine ausgesprochen schöne Lage neben dem 1962 erbauten Wasserturm ist das Sportheim des BSV Ennahofen seit langem bekannt. Genutzt wurde es nur noch selten, seit die Fußballspieler der Lutherischen Berge in Allmendingen kicken. Einmal im Jahr brachte der Fumufa-Ball in der Fasnetszeit noch Leben in die 1985 eingeweihte Bude.

Jetzt geht es wieder rund auf den drei Ebenen des dem Gelände angepassten Vereinsheims mit der fanstastischen Aussicht nach allen Seiten. Sabine Scherb aus Weilersteußlingen hat es angemietet und darin mit Hilfe von Freunden und viel Liebe zum Detail das „Café Auszeit am Wasserturm“ eingerichtet. „Kommt vorbei zur Eröffnung am 1. Mai!“ empfahl Florian Laitenberger vom Sportverein das Lokal auf Facebook, wo auch andere Einträge im Voraus auf den großen Tag hinwiesen. „Der Besuch ist sehr lohnenswert“, postete Daniela Beck aus Mundingen am 24. März. „Hier bin ich Mensch, hier geh ich rein“, wandelte Jens Scherb drei Tage später ein auf den Frühling bezogenes Zitat von Goethe ab.

Schöner als am 1. Mai hätte die Eröffnung der neuen Gaststätte gar nicht sein können. Vom blauen Himmel strahlte die Sonne, als das Team um Sabine Scherb die ersten Gäste erwartete. Mit ihr zum Empfang bereit standen mit strahlender Miene Annika Kegel, Simone Kegel, Günther Mang, Jochen Scherb, Jutta Scherb, Teresa Scherb, Christine Schörle, Linda Schörle, Ralf Schörle, und Friedrich Schrade. Sie brauchten nicht lange zu warten. Kurz nach dem angesetzten Eröffnungszeitpunkt um 10.30 Uhr nahm Familie Bleher aus Münsingen in der Ecke auf der untersten Ebene Platz, genoss den dank großer Fenster möglichen Ausblick und wurde freundlich bedient. „Genießen, entspannen, auftanken – mit Freunden, Familien oder auch allein“ hatte sich als einladende Werbung schon weit herumgesprochen. Allein kam Christian Schmid aus Ehingen. Nicht im Schlaf aber immerhin in bequemer Stellung hatte er auf dem Liegerad den Weg zum Wasserturm gefunden, um sich auf der sonnenbeschienenen Terrasse mit ein Paar Weißwürsten zu stärken. Der nicht ganz mühelose Weg bergan hatte sich gelohnt. Die Heimfahrt fiel umso leichter. Mittlerweile waren die am Rand des Sportplatzes aufgestellten Tische mit Gästen besetzt, die den angenehmen Aufenthalt im Freien vorzogen. Schließlich war der Mai gekommen und mit ihm ein wunderschöner Tag. Wer ihn zur Auszeit in und beim Café am Wasserturm verbrachte, kam am Abend zusätzlich in den Genuss eines prächtigen Sonnenuntergangs. Im Mai gibt es dazu an zwei, ab Juni an vier Tagen pro Woche die Chance.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen