Bergemer Musikverein hat 401 Mitglieder

Lesedauer: 4 Min
 Vereinsvorsitzende Bianca Scherb (hinten 2.v.r.) ehrte elf fördernde Mitglieder des Bergemer Musikvereins.
Vereinsvorsitzende Bianca Scherb (hinten 2.v.r.) ehrte elf fördernde Mitglieder des Bergemer Musikvereins. (Foto: SZ- kurt efinger)

Ein ereignisreiches Jahr 2019 hat der Bergemer Musikverein Grötzingen hinter sich. Davon kündeten am Samstag im Musikerheim die Berichte bei der gut besuchten Hauptversammlung. Nach fünf Kündigungen und zwei Neuzugängen zählt der Verein 401 Mitglieder.

„Das erste große Ereignis war unser Jahreskonzert am 30. März“, eröffnete Schriftführerin Sonja Looser ihren umfangreichen Rückblick. Eine umfangreiche Vorbereitung erforderte danach die Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Kirchbierlingen. Als gewinnbringend und hilfreich wurden die Tipps von Landesmusikdirektor Bruno Seitz aus Metzingen anlässlich seines Besuchs einer Musikprobe zur Präsentation von Musikstücken im Bereich der traditionellen Blasmusik empfunden. Polka, Marsch und Walzer erbrachten am Ende ein sehr gutes Ergebnis. Nur ein Punkt fehlte zur Einstufung „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“.

Als voller Erfolg verbucht werden konnte die Q-Stallparty im Fahrsilo mit angrenzendem Zelt auf dem Hof der Familie Kegel in Wilersteußlingen. Dieses Jahr soll das fröhliche Fest wiederholt werden.

Beim Fest in Adlerwirts Garten in Grötzingen war der Auftritt der Ehgnerländer am Samstagabend bei idealem Wetter wieder die Attraktion für viele Besucher aus Nah und Fern. Auch der Sonntag lief gut. Beim Auftakt mit der „Rock meets Malle Party“ ging es verhaltener an.

Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ das am Volkstrauertag zusammen mit den Kirchenchören Weilersteußlingen-Allmendingen und Emerkingen veranstaltete Kirchenkonzert.

Beim Allmendinger Fest im Zentrum blieb der Cocktailumsatz wegen des nicht gerade günstigen Wetters hinter den Erwartungen zurück. Maultaschen verkauften sich gut. Fröhliche Auftritte beim Schlachtfest in Dapfen, beim Erntedankfest in Weilersteußlingen und beim Weinfest in Deckenpfronn kamen beim Publikum bestens an.

48 von 49 Musikproben besuchten Hans Geprägs und Manuel Springer. Zweimal fehlte Leonie Schwarzmann, dreimal Simone Kegel, Frank Looser, Teresa Scherb und Emely Schwarzmann.

Die Jugendarbeit konnte sich sehen und hören lassen. Highlight des Jugendlebens war der bewährte Hütnaufenthalt in Sulzberg im Bregenzerwald. Von traumhaften Sommertagen ist im Bericht von Jugendleiter Matthias Schrade zu lesen. 50 Jungmusiker zählt der Bergemer Musikverein zur Zeit. Davon spielen fünf in der Blockflötengruppe, 19 im Vororchester und 27 im Jugendgemeinschaftsorchester.

Den Einnahmen von rund 84 000 Euro standen nach Auskunft von Kassierer Philipp Mang Ausgaben von annähernd 89 000 Euro gegenüber. An Klangausgleich und Dynamik wird weitergearbeitet, sagte Dirigent Dennie Schuster in Bezug auf das Wertungsspielergebnis.

Für 60-jährige Vereinsmitgliedschaft zeichnete Vorsitzende Bianca Scherb Georg Geprägs, Ilse Paal, Hannelore Scherb und Marianne Stark aus. Für 40 Jahre ehrte sie Willi Uhl, für 30 Jahre Petra Geprägs, Gaby Haser, Gabi Schäfer und Angelika Späth, für 20 Jahre Joachim Keller und Hans-Jörg Lang.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen