Arbeitskreis erklärt Besuchern alte Wasserpumpe

Lesedauer: 2 Min
Max Zagst präsentierte sein Modell der Pumpe.
Max Zagst präsentierte sein Modell der Pumpe. (Foto: Niemela)
Schwäbische Zeitung

Der Arbeitskreis Heimatgeschichte Allmendingen hat am Tag des offenen Denkmals zur restaurierten Widderanlage im Siegental eingeladen. Schon um 11 Uhr standen Alfons Braig und Sebastian Ströbele vom Arbeitskreis an der Anlage bereit, um interessierten Besuchern die Funktion der mehr als 100 Jahre alten wassergetriebenen, intermittierend arbeitenden Pumpe zu erklären.

Das Gerät im Schacht hob stampfend und klopfend Wasser über ein hoch gestelltes Rohr fünf Meter aus dem Treibwasserschacht in die Höhe. Max Zagst, das jüngste Mitglied des Arbeitskreises, hatte in mühevoller Arbeit ein Modell angefertigt, das er nach dem gleichen Muster arbeiten ließ wie das Original. Für seine prächtige Leistung erfuhr er aufrichtiges Lob von den Besuchern.

Hinweisschilder am Radweg Schmiechen-Allmendingen hatten etwa 30 Besucher angelockt. Horst Scheitenberger verstärkte am Nachmittag seine Kollegen Alfons Braig und Sebastian Ströbele. Nicht nur der Wissensdurst der Besucher wurde gestillt, die fleißigen Damen des Arbeitskreises hatten auch selbstgebackenen Kuchen sowie Kaffee angeboten. Unter zwei Sonnenschirmen konnte man gemütlich zusammensitzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen