Allmendinger Albverein reist zum Alteburger Käpfle

Lesedauer: 2 Min
Für die Wanderer gab es auf ihrer Strecke einiges zu entdecken und zu erforschen.
Für die Wanderer gab es auf ihrer Strecke einiges zu entdecken und zu erforschen. (Foto: Schäbischer Albverein, Allmendingen)
Schwäbische Zeitung

Die Ortsgruppe Allmendingen des Schwäbischen Albvereins ist am vergangenen Sonntag zu einer Wander-Expedition ans Alteburger Käpfle bei Gönningen mit 13 Erwachsenen und drei Kindern aufgebrochen. Hier waren die Kids vorrangig.

Es durfte nach Herzenslust im Wald herumgestöbert werden, denn es gab viel zu entdenken: Spurensuche im Eichwald, Schinderklinge und Erdlöcher, Riesenbäume, ein kurvenreicher Bach, Schwanenfamilie am Breitenbachsee, brennende Steine, Räuber und Henker, eine verschwundene Burg. Dazu gab es viel Information und spannende Geschichten von Wanderführerin Renate Schuba.

Der etwa zwölf Kilometer lange Weg führte durch Wälder, über Hochflächen im Naturschutzgebiet vor Reutlingen, auf das Käpfle und zum Hofgut Alteburg.

Nach dieser erlebnisreichen Wanderung kehrten die Albvereinler in der Sportgaststätte Wiesaztal in Gönningen ein. Dort ließen sie sich das reichhaltige Essen schmecken, nicht nur die Kinder hatten großen Hunger bekommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen