Auto kracht auf A8 in Streifenwagen – drei Personen lebensgefährlich verletzt

Lesedauer: 3 Min
Unfall mit zerstörten Autos
Bei einem schweren Unfall auf der A8 zwischen Kirchheim-Ost und Aichelberg sind mehrere Personen verletzt worden. (Foto: SDMG / Kohls)
Schwäbische Zeitung

Bei einem schweren Unfall am Dienstagmorgen auf der A8 zwischen den Anschlusssstellen Kirchheim-Ost und Aichelberg sind nach Angaben der Polizei vier Personen verletzt worden. Drei davon trugen sogar lebensgefährliche Verletzungen davon. Am Unfall beteiligt war auch ein Streifenwagen der Polizei.

Demnach blieb kurz nach 8 Uhr ein Lastwagen auf der A8 nach einer Panne liegen. Das Fahrzeug stand auf dem linken Fahrstreifen in Richtung München. Der Fahrer verständigte die Polizei und bat um Hilfe.

Polizeiauto stand mit Blaulicht auf linkem Fahrstreifen

Eine Streife der Polizei war wenige Minuten später vor Ort und stellte das Auto mit Blaulicht auf dem linken Fahrstreifen ab. So sollte der Verkehr gewarnt werden.

Das erkannte der Fahrer eines Kleinbusses offenbar zu spät. Der 48-Jährige fuhr ungebremst auf den Streifenwagen. Die Polizisten hatten zu dieser Zeit das Auto längst verlassen.

Drei Insassen waren nicht angeschnallt

Im Kleinbus erlitten vier Personen schwere Verletzungen. Drei davon waren nicht angegurtet. Sie wurden lebensgefährlich verletzt.

Der Rettungsdienst brachte die Verletzten in Krankenhäuser. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 60.000 Euro. Bis zur Bergung der Fahrzeuge war die Autobahn für Stunden gesperrt. Deshalb bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen