Bad Waldsee - Was war das über lange Spielphasen eine Zitterpartie? Das WM-Finale hat den Zuschauern die gesamte Bandbreite an E
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Bad Waldsee - Was war das über lange Spielphasen eine Zitterpartie? Das WM-Finale hat den Zuschauern die gesamte Bandbreite an E
Schwäbische Zeitung

Bad Waldsee - Was war das über lange Spielphasen eine Zitterpartie? Das WM-Finale hat den Zuschauern die gesamte Bandbreite an Emotionen beschert: bangen, hoffen, schließlich grenzenlose Freude.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Bad Waldsee - Was war das über lange Spielphasen eine Zitterpartie? Das WM-Finale hat den Zuschauern die gesamte Bandbreite an Emotionen beschert: bangen, hoffen, schließlich grenzenlose Freude.Tausende Bad Waldseer und Aulendorfer haben es am Sonntagabend vorgezogen, gemeinsam im Rudel beim Public Viewing das Endspiel zu schauen statt allein vor dem heimischen Fernseher. Selbst die großen Säle wie das Haus am Stadtsee in Bad Waldsee und die Stadthalle in Aulendorf waren proppenvoll.Zwei Besonderheiten in Aulendorf: Ein prominenter Gast hat sich unter die Feiernden gemischt. Moderator Harry Wijnvoord hält sich derzeit in Aulendorf auf, weil er mit Carthago einen Film über das neue Werk dreht, wie das Unternehmen bestätigt. Der Holländer wollte sich das Endspiel im Rudel nicht entgehen lassen.Weniger schön die Nachricht der Polizei, dass es um 22.45 Uhr, also nach der regulären Spielzeit, zu einem Schlagabtausch in der Stadthalle kam. Ein 24-Jähriger hatte einem 22-Jährigen ins Gesicht geschlagen, warf ihn zu Boden und trat ihn mit Füßen. Der 22-Jährige flüchtete in die Toilette zu flüchten und schloss sich ein. Als Motiv vermutet die Polizei Eifersucht. Als sie eintraf, war der 24-Jährige bereits verschwunden.Ansonsten feierten die Aulendorfer und Bad Waldseer Fußball-Fans friedlich, zum Teil bis in die frühen Morgenstunden. Rund 80 Autos und 300 Schaulustige haben sich in Bad Waldsee laut Polizei am Autokorso beteiligt, der etwa eine Stunde andauerte. Die Innenstadt war abgesperrt, Zwischenfälle gab es keine.

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.