Der Musikverein Kehlen ist die Blaskapelle des Südens 2019

114 Bilder
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Der Musikverein Kehlen ist die Blaskapelle des Südens 2019

Der Titelträger des Wettbewerbs „Blaskapelle des Südens 2019“ steht fest: Es ist der Musikverein Kehlen aus dem Bodenseekreis bei Meckenbeuren.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Der Titelträger des Wettbewerbs „Blaskapelle des Südens 2019“ steht fest: Es ist der Musikverein Kehlen aus dem Bodenseekreis bei Meckenbeuren. Die etwa 50 Musikerinnen und Musiker um den Vorsitzenden Daniel Schneider und Dirigent Wolfgang Schuler konnten die Fachjury wie das Publikum überzeugen und die begehrte Trophäe in Empfang nehmen. Sie wetteifern in einem packenden Finale mit bester Stimmungs- und Unterhaltungsmusik mit dem Musikverein Blochingen (Mengen, Kreis Sigmaringen) und der Musikkapelle Simmerberg (Landkreis Lindau) in kameradschaftlicher Atmosphäre um den Ehrentitel der „Blaskapelle des Südens 2019“ von „Schwäbischer Zeitung“ und „Südfinder“. Sehr gut besucht war der unterhaltsame und stimmungsvolle Abend im großen Festzelt in Donnstetten im Landkreis Reutingen. Mit einer tollen und bunten Show zu ihrer Blasmusik und viel Gesang mit Fabienne Bucher sowie Markus Maier und Martin Stocker wusste der Musikverein Kehlen sehr zu gefallen. Die prominent besetzte Fachjury wie das begeisterte Publikum hatten bei der Abstimmung die Qual der Wahl, da alle drei Ensemble zu glänzen wussten. So formulierten es auch die beiden Moderatoren des Abends, Andree Albrecht vom gastgebenden Musikverein Harmonie Donnstetten und Sebastian Striegel von der „Schwäbischen Zeitung“: „Alle drei Kapellen waren super. Alle drei sind Sieger. Doch nur eine Kapelle kann den Wettbewerb gewinnen.“ Riesig war dann der Jubel bei den erfolgreichen Musikern aus Kehlen, die sehr viele Showteile und Tänze in ihren 45-minütigen Auftritt einbauten. „Die Vielseitigkeit der Blasmusik und verschiedene Darbietungen verschafften dem Finale einen ganz besonderen Reiz“, erklärte Ernst Hutter, Chef des sehr erfolgreichen Blasorchesters, „Ernst Hutter & die Egerländer Musikanten“ bei der Preisverleihung. Zu den Juroren gehörten noch Erich Lange vom Musikhaus Lange aus Ravensburg und Werner Lanz von „Böhringer Biere“ aus Römerstein. Die vielen Zuschauer erleben einen erlebnisreichen und abwechslungsreichen Abend bei bester Blas- und Stimmungsmusik. Als Überraschungs- und Stargast des Abends trat noch „Micha von der Rampe“ mit seiner blauen Tuba auf. (Fotos: Hansjörg Steidle)

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.