Reinhard Baumeister vom TV Gosheim war erstmals bei einer DM dabei, erreichte als Vierter und Fünfter im Kugelstoßen und Diskus
Reinhard Baumeister vom TV Gosheim war erstmals bei einer DM dabei, erreichte als Vierter und Fünfter im Kugelstoßen und Diskuswerfen gleich gute Resultate. (Foto: Ralf Görlitz)

Zum alten Eisen gehören sie noch lange nicht: Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach haben sich die Leichtathleten Fritz Reichle von der LG Tuttlingen-Fridingen und Reinhard Baumeister vom TV Gosheim mit guten Leistungen präsentiert. Zwei Bronzemedaillen und ein erfolgreiches DM-Debüt lautet die positive Bilanz.

Mit mehr als 1300 Teilnehmern im Alter von über 35 Jahren, die sich für die DM qualifiziert hatten, wurde der Wettkampf im Grenzlandstadion bei heißem Sommerwetter erneut zu einem großen Familienfest der Leichtathletik. Neben den harten Wettkämpfen spielten dabei auch die Begegnungen und Gespräche unter den Senioren eine wohl fast genauso wichtige Rolle.

In der Altersklasse M 75 traf Fritz Reichle unter den 13 Sprintern auf viele Bekannte und Rivalen. In seinem Vorlauf über 100 Meter setzte er sich als Sieger in 14,81 Sekunden für den Endlauf der acht Besten durch. Im Finale dominierte Friedhelm Adorf (LG Rhein-Wied), der neu in diese Altersklasse aufgerückt war, eindeutig in 14,10 Sekunden. Die Silbermedaille sicherte sich Hermann Beckering (SpVgg Ahorn) in 14,53 Sekunden knapp vor Reichle in 14,62 Sekunden. Vierter wurde Ulf Restle (TuS Eintracht Wiesbaden) in 14,92 Sekunden.

Über 200 Meter gab es am Sonntag die gleiche Platzierung auf dem Siegerpodest. Hinter Adorf, der in glänzenden 29,47 Sekunden zum Sieg lief, eroberte der LG-Senior hinter Hermann Beckering (30,81 Sekunden) in 31,44 Sekunden seine zweite Bronzemedaille. Auf Platz vier landete der Hamburger Heinz Keck in 32,37 Sekunden.

„Da ich an diesem Wochenende leider gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe war, waren meine Zeiten nicht so gut wie erhofft. Aber mit den Platzierungen bin ich natürlich rundum zufrieden“, zog der 76-jährige Nendinger eine positive Bilanz der Deutschen Meisterschaft, die ihm die Medaillen Nummer 29 und 30 seiner langen Karriere als Seniorensportler gebracht hatte.

Baumeister mit der Kugel erstmals über zwölf Meter

Für Reinhard Baumeister vom TV Gosheim bedeutete diese DM hingegen ein Debüt bei einer großen Meisterschaft. Entsprechend nervös ging er am Freitag im Diskusring in diese noch ungewohnte Atmosphäre. Mit 33,27 Meter blieb er etwas unter seinen Leistungen in diesem Jahr zurück. Mit Platz fünf holte er sich dennoch eine glänzende Platzierung. Gold und Silber gingen an Georg Kinadeter (TV Hauzenberg, 39,49 Meter) und Ralf Unger (TuS Buir, 39,01 Meter).

Am Samstag lief es im Kugelstoßen wesentlich besser für den Gosheimer. Trotz anfänglicher technischer Probleme kam Baumeister immer besser in Schwung und lag nach einem gelungenen sechsten Versuch mit einer neuen Bestleistung von 12,06 Meter sogar zwischenzeitlich auf Rang drei. „Im Training habe ich die zwölf Meter zwar schon häufiger geschafft. Aber, dass ich diese Marke erstmals ausgerechnet bei der DM knacke, freut mich besonders“, war der Balgheimer absolut zufrieden.

Da machte es auch wenig, dass ihn anschließend in seinem ebenfalls letzten Versuch Holger Knie (LAV Brokel) mit 12,60 Meter noch von einem Medaillenplatz verdrängte. Der Sieg ging an Axel Hermans (Preußen Krefeld) mit 13,08 Meter vor Ralf Unger, der mit 12,83 Meter sein zweites Silber holte. Mit dem vierten Rang konnte Reinhard Baumeister aber eine erstaunlich gute DM-Premiere feiern.

Für Fritz Reichle geht es nun darum, in den nächsten Wochen die Form für die im September in Malaga stattfindende Senioren-WM noch weiter zu steigern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen