Zwei tote Piloten bei Schwäbisch Hall geborgen

Lesedauer: 2 Min

Das Wrack eines der beiden abgestürzten Kleinflugzeuge.
Das Wrack eines der beiden abgestürzten Kleinflugzeuge. (Foto: Kohls/dpa)

Die Polizei hat weitere Einzelheiten zu dem Zusammenstoß zweier Kleinflugzeuge bei Schwäbisch Hall vom Sonntag bekanntgegeben. Demnach handelt es sich bei den ums Leben gekommenen Piloten zum einen 76-jährigen Mann aus dem Landkreis Heilbronn und einen 74 Jahre alten Mann aus dem Raum Stuttgart.

Der 74-Jährige war von Stuttgart aus gestartet, der 76 Jahre alte Mann in Regensburg. Beide wollten in Schwäbisch Hall landen. Zu dem Zusammenstoß der beiden Flugzeuge kam es nach ersten Erkenntnissen der Polizei im Landeanflug. Warum es zu der Kollision kam, wird noch in Zusammenarbeit mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ermittelt.

Die Arbeiten an der Unfallstelle reichten bis in die Nacht hinein, wurden dann unterbrochen und werden im Laufe des Montags fortgeführt. Die Unfallstelle befindet sich etwa 600 Meter östlich des Adolf-Würth-Airports. Das Trümmerfeld erstreckt sich über mehrere hundert Meter.

Die Ermittler konnten erst an die völlig zerstörten Flugzeugwracks herantreten, nachdem Spezialisten des Landeskriminalamtes die Zündvorrichtungen der Rettungsfallschirme entschärft hatten. Erst dann konnten die beiden toten Personen geborgen werden. Hinweise auf weitere Insassen in den verunglückten Flugzeugen gibt es bisher nicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen