Zwei Tage, zehn Live-Bands: Open-Air begeistert Tausende Jugendliche

Lesedauer: 6 Min
 Zum 25-jährigen Bestehen feierten tausende junge Menschen in Altheim zwei Tage lang Open Air.
Zum 25-jährigen Bestehen feierten tausende junge Menschen in Altheim zwei Tage lang Open Air. (Foto: Alexander Radulescu)
Alexander Radulescu

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Open-Airs hat sich die Altheimer Landjugend entschlossen, zwei Tage zu feiern. Tausende von jungen Menschen feierten mit der KLJB das Jubiläum und genossen den Sound der zehn Live-Bands. Erstmals wurde neben dem Festivalgelände auch ein Campingplatz angeboten.

Bei sommerlichen Temperaturen reisten bereits am Freitagmittag die ersten Festivalbesucher an. Bald füllte sich der Campingplatz und gegen Abend dann auch das Festivalgelände. Die fünfköpfige Musikergruppe Malastaire aus dem Landkreis Biberach/Riss eröffnete das Jubiläumskonzert. Die sechs Musiker der Rapper- und Funky-Liveband Dlia (Das Leben ist Art) überzeugten durch ihre Liebe zu Soul, Rap und Groove. Der Solokünstler aus dem Remstal Mc Bruddal widmete sich in seinen Liedern meistens den schwäbischen lukullischen Genüssen. Von der Butterbrezel, den Maultaschen und dem Lied „Spätzle mit Soß“ rappte er in feinstem Schwäbisch. Etliche Fans kannten die Texte und sangen kräftig mit. Auch die paar Regentropfen, die vom Himmel fielen, hielten die meisten Besucher nicht davon ab, vor der Bühne zu bleiben, während sich die Zelte langsam füllten.

Die Gruppe Antiheld aus Stuttgart um den Sänger Luca Opifanti heizten das Publikum ebenfalls kräftig und laut ein. „Jeder Song ist dabei wie ein Schlag ins Gesicht mit Zungenkuss und jede Zeile eine erfolgreiche Umarmung mit Messer im Rücken“, beschreiben sie selbst ihre Songs. Der zweite Gewitterregen füllte zwar vollends die Zelte, aber das Festival ging dennoch ohne Unterbrechung und Abbruch der Ausgelassenheit und Freude weiter. Der Headliner Sondaschule brachte das Festivalgelände und die -besucher zum Kochen. Die sechs Spaß-Punks aus dem Ruhrpott kamen besonders mit dem Lied „Waffenscheine bei Aldi“ gut an. Dj Beestyle beendete diesen ersten Festivaltag aus einem Discostand bis die letzten Besucher gegen drei Uhr den Heimweg antraten.

Wettertechnisch gesehen war der zweite Tag problemloser. Keine Regen- oder Gewitterwolken am Himmel. Gewidmet war dieser zweite den Tag den Gruppen, die bereits in den vergangenen 24 Jahren in Altheim auftraten und bleibenden Eindruck hinterlassen hatten. Auf dem Campingplatz wurde tagsüber gekocht, gegessen, gespielt oder auch nur gechillt.

Pünktlich eröffnete die Gruppe Mischa, die in Biberach/Riss gegründet wurde, den zweiten Teil des Open-Air. Die Sängerin um die vier Mitstreiter überzeugte mit ihrer kräftigen und glasklaren Stimme sowie ihrer Bühnen-Performence. Gefolgt von der sechsköpfigen Gruppe Escandalos um den Sänger Christian Jerg. Einen besonderen Sound verbreitete die Gruppe Sassafrass. Mit ihren eingängigen Melodien mit fetten Bläsersätzen spielten sie unter anderem auch „Johnny be Good“ von Altmeister Juck Berry. Die vier Musiker Blackout Problems aus München hatten im blonden Kollegen nicht nur einen Sänger mit einer besonderen Stimme, sondern einen überaus sportlichen. Er erklomm nicht nur einen Lichtmasten, den Doppelstockbus, rannte mit Mikrofon und vielen Kabelträgern in die Mitte des Publikums. Er ließ sich auch aus luftiger Höhe ins Publikum fallen und von tragenden Händen der Besucher durch die Menge reichen. Nach dem Auftritt musste er leider von den Helfern des Roten Kreuzes am Handgelenk verbunden werden.

Als besondere Gäste traten dann die Dudelsackbläser Highland Sack auf, die in Altheim ein Heimspiel hatten.

Mit Sibbi, Panzer und Max aus Eislingen an der Fils krönte dann die Gruppe ITCHY das Open-Air Jubiläum. Bereits zum fünften Mal standen sie in Altheim auf der Bühne. Im Jahre 2002 war die „wohl beste deutsche Liveband“ erstmals in Altheim aufgetreten. Vor der Bühne konnte man nicht mehr umfallen und in der Mitte wurde begeistert getanzt, gehüpft und gesungen. Dj Monophonic beendete dann die Jubiläumsfeierlichkeiten am frühen Sonntagmorgen.

Möglich war dieses Jubiläums Open-Air dank der vielen Helfer in schwarzen Jubiläums-T-Shirts der KLJB Altheim, des Roten Kreuzes und des Sicherheitsdienstes in gelben Jacken. Besonders erwähnenswert waren auch einige Jugendliche, die für den Verein „Viva con Agua“ leere Flaschen und Becher sowie Geldspenden sammelten. Diese Aktion hat es sich zur Aufgabe gemacht, allen Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen. Erfreulicherweise wurden sie auch von einigen Sängern von der Bühne aus tatkräftig unterstützt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen